Verbrechen

30 Jahre nach Attentat auf Giovanni Falcone: „Mafia vergisst nicht“

Im Frühjahr 1992 reißt eine Bombe den Anti-Mafia-Kämpfer Giovanni Falcone in den Tod. Italien ist geschockt. Nun jährt sich der Mord zum 30. Mal.

21.05.2022

Von Von Johannes Neudecker, dpa

Palermo. An einem schwülen Samstagabend im Mai 1992 fahren Giovanni Falcone und seine Frau Francesca Morvillo Richtung Palermo. Sie kommen aus Rom. Der bekannte Mafia-Jäger im Staatsdienst sitzt am Steuer des Autos. Gegen 18 Uhr explodieren auf der A29 nahe dem Ort Capaci plötzlich 500 Kilogramm Sprengstoff unter der Straße. Der Begleitwagen wird in die Luft geschleudert, Falcones Auto kracht in ...

90% des Artikels sind noch verdeckt.