Kusterdingen · Telefonbetrug

Als Polizisten ausgegeben: Kusterdingerin abgezockt

Eine Kusterdinger Seniorin wurde um mehrere zehntausend Euro gebracht.

07.04.2021

Von ST

Symbolbild: lassedesignen - Fotolia.com

Telefonbetrüger haben in den vergangenen Tagen eine Seniorin um einen fünfstelligen Bargeldbetrag gebracht. Ab Ostermontag hatten die Kriminellen die Frau ins Visier genommen. In einem ersten Telefonat gab sich einer der Täter als Kriminalbeamter aus. Er behauptete wie üblich, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und ihre Adresse auf einer Liste der Einbrecher stehe. Die Lügengeschichte beinhaltete nicht nur, dass wohl demnächst ein Einbruch bei der Seniorin bevorstehe. Der Frau wurde auch vorgelogen, dass die Einbrecherbande Kontakte zu ihrer Bankfiliale unterhalte, ihr Geld im dortigen Schließfach nicht sicher sei und man es auf jeden Fall auf Echtheit überprüfen müsse. In zahlreichen Telefonaten, brachten die Täter ihr Opfer schließlich dazu, am Dienstag mehrere zehntausend Euro aus dem Schließfach zu holen und auf offener Straße einem Abholer zu übergeben.

Die Polizei warnt vor solchen Betrügern und rät:

Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer, den Namen und die angebliche Dienststelle des Anrufers und legen Sie sofort auf.

Nehmen Sie Kontakt mit der Ihnen bekannten Polizeidienststelle auf. Wichtig: Nicht die Rückruftaste drücken, sondern den Polizeinotruf 110 wählen.

Geben Sie keine Informationen über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse preis. Die Polizei wird nie bei Ihnen anrufen, um Sie über ihr Vermögen auszufragen.

Lassen Sie Ihr Vermögen da, wo es ist und übergeben Sie nie einem Fremden Bargeld oder Wertgegenstände, egal mit welcher Geschichte er bei Ihnen vorspricht und für wen er sich ausgibt.

Ziehen Sie eine Person Ihres Vertrauens zu Rate.

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2021, 16:55 Uhr
Aktualisiert:
7. April 2021, 16:55 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. April 2021, 16:55 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App