Mössingen · Bahnhof

Architektur: Altes durch Altes ersetzt

Nach vier Monaten ist der denkmalgeschützte Mössinger Bahnhof saniert. Die Eigentümer Susanne und Oliver Berg wollten ihn in seiner Ursprünglichkeit wiederbeleben.

23.10.2021

Von Susanne Wiedmann

Zwischen den originalen Holzdielen ein schmaler Streifen aus Mauerresten: Hier trennte vor 150 Jahren eine Wand den Raum – auf der einen Seite war das „Gepäck-Bureau“ untergebracht, auf der anderen der Wartesaal für die erste und zweite Klasse. Und dort im Parterre steht heute Stefan Blum und verkauft Fahrkarten in seiner DB-Agentur. Wer sich einst aus dem Dorf zum Mössinger Bahnhof aufmachte, ü...

96% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
23. Oktober 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Oktober 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App