Tübingen · Literatur

Das Erbe der Reichenbachs

Die Schwäne müssen warten: Der Tübinger Autor Peter Prange legt mit seinem neuesten Großroman „Der Traumpalast“ auch ein Porträt der Goldenen Zwanziger vor, als die Ufa das Freiheitsprojekt des Aufbruchs widerspiegelte.

22.10.2021

Von Wilhelm Triebold

Vor fünf Jahren gab der Bestseller-Autor am Ende der ausufernden Altena-Saga „Unsere wunderbaren Jahre“ (Untertitel: „Ein deutsches Märchen“) einen gleichsam märchenhaften Ausblick. „Peter Prange aber“, lesen wir da, „lebt seit Fertigstellung seines Romans glücklich und zufrieden mit seiner Frau im beschaulichen Tübingen, wo man ihn als freundlichen, bisweilen ein wenig abwesend wirkenden älteren...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Oktober 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App