Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Datenpanne in Ammerbuch

Das falsche Häkchen gesetzt

Vor fünf Jahren gerieten versehentlich die Namen und Adressen von über 900 Ammerbucher Erstwähler(inne)n ins Internet. Jetzt ist das Leck gestopft.

06.02.2019

Von Uschi Hahn

Für die junge Frau war es ein Schock. Um zu überprüfen, dass man ihre Wohnadresse nicht im Internet findet, hatte sie ihren Namen vor einer Woche gegoogelt. Doch in der Ergebnisliste ziemlich weit oben fand sie den Link auf eine Datei mit über 900 Namen und den dazugehörigen Adressen aus ganz Ammerbuch – darunter ihr eigener Name und die Adresse ihrer Eltern. Auch viele andere Namen auf den 30 Se...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Februar 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Februar 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+