Nehren · Natur

Eine Art Ablass für Öko-Sünden

Der Nabu Nehren denkt über den rechten ökologischen Ausgleich für Eingriffe wie Straßen- oder Siedlungsbau nach.

22.02.2021

Von Jürgen Jonas

Ein wanderndes Ehepaar bleibt am Waldrand Nehren Richtung Gomaringen beim Nabu-Haus stehen. Die vielen Schwanzmeisen lassen es innehalten. „Das erregt immer wieder unser Entzücken“, sagt die Frau. Da freuen sich auch Herbert Knoll und Hans-Jürgen Müller, die gerade das Waldhaus aufschließen, das einmal eine Verteilstation der Telekom war. Lange ist das her, die örtliche Gruppe des Naturschutzbund...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Februar 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App