Zeitreise · Hirrlingen

Georgswerder abgewendet

Die Pläne des Landkreises für eine 40 Hektar große Mülldeponie in der Harbachklinge im Hirrlinger Gemeindewald stießen in den 1980er Jahren auf großen Widerstand.

13.12.2019

Von Hete Henning

Hirrlingen darf kein zweites Georgswerder werden“, rief Manfred Hofelich am 8. Januar 1984 in der vollbesetzten Eichenberghalle bei der Kandidatenvorstellung für die Bürgermeisterwahl ins Mikrofon. Mit Georgswerder meinte er die Mülldeponie in Georgswerder im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Die war 1983 zu trauriger Berühmtheit gelangt, als im Sicker- und im Grundwasser das hochgiftige Dioxin T...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
13. Dezember 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Dezember 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App