Murrhardt · Schach

Hauchdünne Entscheidung

Die U 12 der Königskinder Hohentübingen holt den Titel bei der Württembergischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft.

23.09.2021

Von ST

Württembergische Meister: Die U 12 der Königskinder Hohentübingen mit Tatiana, Steliana und Teo Moldovan sowie Rüzgar Gökcay.Vereinsbild

Dieses Patt war nicht ganz leicht aufzulösen bei der Württembergischen Mannschafts-Meisterschaft in Murrhardt: Die Schach-Teams der Königskinder Hohentübingen und des SV Wolfbusch lagen nach 7 Runden sowohl bei den Mannschaftspunkten (12:2) als auch bei den Brettpunkten (24) gleichauf. Die Feinwertung (Sonneborn-Berger im Fachjargon) war ebenso identisch wie die Anzahl der gewonnenen Partien. Den direkten Vergleich hatte Wolfbusch mit 3:1 für sich entschieden, den Ausschlag gab jedoch laut Reglement der Platz in der Startrangliste – da hatte Tübingen die Nase vorn und sicherte sich so den Titel des Württembergischen Mannschaftsmeisters in der U 12.

Abgesehen vom Ausrutscher gegen Wolfbusch gewann das Team mit Tatiana, Steliana und Teo Moldovan sowie Rüzgar Gökcay alle weiteren Begegnungen. Einen weiteren Titel für die Königskinder verpasste die U 16 (Nikolas Wildermuth, Jiaxuan Liang, Alexander Pfersich und Paulina Stasaitis) nur knapp. Nach dem überraschenden 2:2 gegen die an Nummer eins gesetzten Göppinger und vier weiteren Siegen hätte in der Schlussrunde ein Unentschieden gegen HN-Biberach gereicht, um die Führung zu verteidigen – doch nach dem glatten 0:4 mussten die Tübinger Göppingen vorbeiziehen lassen und sich mit dem 2. Platz begnügen. Immerhin bleibt die Chance auf die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft: Im Qualifikationsspiel am 9. Oktober wartet Brombach, Vizemeister der Badischen Meisterschaft.

Die U 14 der Königskinder Hohentübingen (Alexander Streich, Anastasija Luzgina, Moritz Großmann und Jakob Strandhagen) kam mit 7:7 Punkten auf den 5. Platz. In dieser Altersklasse schaffte der SK Bebenhausen als Dritter den Sprung aufs Treppchen. Timur Kocharin, Alexander Honisch, Taru Papakci, Jan Martius und Idar Geray waren mit 11:3 Punkten gleichauf mit Meister SC Ostfildern und dem Zweiten Stuttgarter SF, hatten aber die schlechtere Brettpunkte-Bilanz. In der U10 waren für Bebenhausen Jakob Martius, Arinna Papakci sowie die Brüder Oliver und Johannes Dörge erstmals dabei. Mit 1:9 Punkten kam das Team auf den 6. Platz.

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2021, 18:30 Uhr
Aktualisiert:
23. September 2021, 18:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. September 2021, 18:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App