Tübingen

In die Wüste

Zu den Reaktionen über die Regierungsbildung schrieb Redakteurin Renate Angstmann-Koch („Enttäuschung über Koalitionsaussage“, 3. April).

08.04.2021

Von Reinhard Scheuer, Tübingen

Warum können CDU (42 Sitze), SPD (19 Sitze) und FDP (18 Sitze), zusammen also 79 Sitze, die Grünen (58 Sitze) nicht endlich in die Wüste und ihren Übervater Winfried Kretschmann in den wohlverdienten Ruhestand schicken?

Zur Erinnerung: Bei der Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg erhielten die Grünen 36 Sitze, die CDU 60 Sitze, die SPD 35 Sitze und die FDP 7 Sitze.

Grüne und SPD bildeten eine Koalition mit zusammen 71 Sitzen, und mit Winfried Kretschmann wurde erstmals ein Grüner Ministerpräsident, obwohl die CDU mit 60 Sitzen immer noch die stärkste Fraktion stellte.

Bei der nächsten Landtagswahl 2016 hatte er dies wohl schon wieder vergessen, indem er den Anspruch auf den Ministerpräsidenten stellte, weil die Grünen stärkste Fraktion wurden.

Zum Artikel

Erstellt:
8. April 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. April 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. April 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App