Alles zur Landtagswahl 2021


Tübingen · Wahlkampf

Fragen an die Kandidaten: Diana Arnold (CDU)

Dreifache Mutter (Sohn 13½, zwei Töchter 12 und 8 Jahre alt), verheiratet, katholisch, Polizeibeamtin, Ortsvorsteherin in Oberndorf, Stadträtin, Mitgliederbeauftragte des CDU-Kreisverbands Tübingen, Vorsitzende des Ortsverbands CDU Pfaffenberg, Mitglied des Landesvorstandes der Frauen Union, Elternbeiratsmitglied der Musikschule Rottenburg.

Tübingen

Fragen an die Kandidaten: Ingo Reetzke (AfD)

Geboren 1960 in Reutlingen, Rechtsanwalt. Von 1993 bis 1998 Parlamentarischer Berater der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag. Zeitweise wissenschaftlicher Mitarbeiter verschiedener Bundestagsabgeordneter der AfD. Mitglied des Kreistags und des Gemeinderats von Reutlingen. Landtagskandidat auch für den Wahlkreis Reutlingen. Sportschütze.

Tübingen · Wahlkampf

Fragen an die Kandidaten: Dorothea Kliche-Behnke (SPD)

39 Jahre alt, Referentin der Geschäftsleitung bei Paul Lange & Co, Stuttgart, katholisch, verheiratet, drei Kinder. Stellvertretende Vorsitzende der Landes-SPD, Stadträtin in Tübingen, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende, Mitglied des Integrationsbeirats, Vorsitzende der Familienbildungsstätte, Kirchengemeinderätin.

Tübingen · Wahlkampf

Fragen an die Kandidaten: Irene Schuster (FDP)

Lehrerin, Geburtsjahr 1988, ledig, evangelisch, stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP Tübingen, Bundes- und Landesvorsitzende Liberale Vielfalt, Vorsitzende Landesarbeitskreis Bildung und Forschung bei den Jungen Liberalen, stellvertretende Vorsitzende des Landesfachausschusses Bildung und Wissenschaft der FDP.

Tübingen · Wahlkampf

Fragen an die Kandidaten: Claudia Haydt (Die Linke)

Geboren 1966, Landesgeschäftsführerin der Linken. Heilerziehungspflegerin, Religionswissenschaftlerin und Soziologin. Frühere Mitarbeiterin von Abgeordneten im Landtag und Bundestag. Frühere Tübinger Kreis- und Stadträtin. Vorstandsmitglied der Informationsstelle Militarisierung, Mitglied im Vorstand der Europäischen Linkspartei.

Tübingen · Wahlkampf

Fragen an die Kandidaten: Kornelius Schultka (ÖDP)

1987 in Altdöbern in der Lausitz geboren, seit elf Jahren in Tübingen, unverheiratet, „gern-evangelischer“ Physiotherapeut, seit 13 Jahren in der ÖDP, wo er „Überschneidungspunkte beispielsweise in den Ideen oder der Gesprächskultur entdeckt“ hat, mit denen er sein Leben und das in der „Polis“ gestalten möchte.

Tübingen · Wahlkampf

Fragen an die Kandidaten: Felix Eckerle (die Basis)

29 Jahre alt, in Radolfzell am Bodensee geboren. Von 2011 bis 2016 Studiengänge Medienkonzeption (Bachelor of Arts) und Design Interaktiver Medien (Master of Arts) an der Hochschule Furtwangen. Leiter der eigenen Performance-Marketing-Agentur mit zwei festangestellten Mitarbeitern. Lebt am Bodensee.

Tübingen · Wahlkampf

Fragen an die Kandidaten: Stefan Klepp (DiB)

Geboren 1981 in Marbach am Neckar, seit mehr als 20 Jahren in Tübingen. 39 Jahre alt, ledig, Diplom-Physiker. Arbeitet als IT-Administrator. Mitglied bei „Demokratie in Bewegung“ seit 2018. Musiker und als Delegierter gewerkschaftlichorganisiert und engagiert.

Tübingen · Wahlkampf

Fragen an die Kandidaten: Tanja Leinweber (Klimaliste)

Geboren 1970 in Göppingen, Landschaftsplanerin mit Kenntnissen im Umwelt-, Landwirtschafts- und Mobilitätssektor, verheiratet, zwei Kinder. Delegierte der Parents for Future Tübingen, früher wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Sachverständigenrat für Umweltfragen, nun in der Landesverwaltung tätig.

Tübingen · Wahlkampf

Podium der Stadtstrecken-Gegner: Stadtbahn oder Sprinterbusse

Wer im Berufsverkehr nach oder durch Tübingen fahren will, braucht Geduld: In der Regel sind sämtliche Bundesstraßen, die in die Stadt führen, so voll, dass es nur stockend vorangeht. Die Regionalstadtbahn soll dieses Problem lösen. Doch die Tübinger Innenstadtstrecke, die vom Bahnhof über die Mühlstraße hinauf zu den Kliniken, dem Technologiepark und nach Waldhäuser Ost führen soll, ist umstritten.