Der Tag in der Region

Live-Blog | Sturmtief Eugen entwurzelt mächtige Bäume im Kreis Tübingen

04.05.2021

Von hz/miw

US-Ausfuhrbeschränkungen machen Curevac zu schaffen

20.39 Uhr: Wegen des US-amerikanischen „Defense Production Act“, einer von Donald Trump aktivierten Ausfuhrbeschränkung, hat der Tübinger Impfstoff-Hersteller Curevac offenbar Probleme, seine Produktion auf Hochtouren zu bringen. Dies meldet der „Spiegel“ unter Berufung auf eine Äußerung von Curevac-Vorstandschef Franz-Werner Haas: „Wir bekommen längst nicht immer die Materialien, die wir brauchen.“ Ein mRNA-Impfstoff bestehe aus rund 90 Elementen. Wenn nur eines fehle, gebe es keinen Impfstoff. Das Tübinger Unternehmen, das Ende Juni seinen Impfstoff auf den Markt bringen will, habe deshalb schon die Bundesregierung um Hilfe gebeten.

Baden-Württemberg hinkt bei der Inzidenz hinterher

20.30 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist erneut zurückgegangen, liegt aber noch weit über dem deutschen Schnitt. Mit 161,3 war der Dienstags-Wert für die Ansteckungen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen (Vortag: 173,1) rückläufig, wie das Landesgesundheitsamt am Dienstag mitteilte.

Gericht lehnt Anträge gegen Testpflicht an Schulen ab

20.27 Uhr: Schüler müssen sich dem Verwaltungsgerichtshof zufolge an die Corona-Testpflicht halten, wenn sie am Präsenzunterricht teilnehmen wollen. Eilanträge zweier Mütter und derer drei Kinder gegen die aus ihrer Sicht rechtswidrige Testpflicht hat der VGH nach Angaben vom Dienstag abgelehnt.

Eugens Sturmböen waren für einige mächtige Bäume zu stark

20.14 Uhr: Eine 30-Meter-Eiche auf dem Tübinger Bergfriedhof, eine 20-Meter-Kastanie im Neckarmüller-Biergarten und weitere, teils mächtige Bäume entwurzelt: Sturmtief Eugen wütete am Dienstag durch den Landkreis und demolierte im Tübinger Tierheim ein Hundehaus. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

/
Sachschaden verursachte Sturmtief Eugen am Dienstag beim Tübinger Tierheim.. Bild: Ulrich Metz
Zwei Bäume stürzten auf das Hundehaus des Tübinger Tierheims. Bild: Ulrich Metz
Wegen Renovierungsarbeiten befanden sich keine Hunde im Hundehaus, als die Bäume aufs Dach fielen. Bild: Ulrich Metz
Am Tübinger Neckarmüller-Biergarten entwurzelte Sturm Eugen eine 20 Meter hohe Kastanie. Bild: Hans-Jörg Schweizer
Am Tübinger Neckarmüller-Biergarten entwurzelte Sturm Eugen eine 20 Meter hohe Kastanie. Bild: Hans-Jörg Schweizer
Am Tübinger Neckarmüller-Biergarten entwurzelte Sturm Eugen eine 20 Meter hohe Kastanie. Bild: Hans-Jörg Schweizer
Auch das Glasdach des Biergartens wurde beschädigt. Bild: Hans-Jörg Schweizer
Auf dem Friedhof in Unterjesingen riss Sturm Eugen eine Birke um. Bild: Stadt Tübingen
Auf dem Friedhof in Unterjesingen riss Sturm Eugen eine Birke um. Bild: Stadt Tübingen
Auf dem Friedhof in Unterjesingen riss Sturm Eugen eine Birke um. Bild: Stadt Tübingen
Auf dem Tübinger Bergfriedhof stürzte eine 30 Meter hohe Eiche auf die Gräber. Bild: Stadt Tübingen
Auf dem Tübinger Bergfriedhof stürzte eine 30 Meter hohe Eiche auf die Gräber. Bild: Stadt Tübingen
Auf dem Tübinger Bergfriedhof stürzte eine 30 Meter hohe Eiche auf die Gräber. Bild: Stadt Tübingen

Kreis Tübingen: Inzidenz sinkt auf 149,6

18.24 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldet am Dienstag 60 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie im Kreis Tübingen 8585 Menschen mit Sars-Cov-2 angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sinkt auf 149,6. Unter den neuen Fällen seien einige familiäre Häufungen, aber auch viele neue Einzelfälle mit unklarer Infektionsquelle, berichtet Behördensprecherin Martina Guizetti. Zudem gab es Folgefälle an einer bereits betroffenen Schule und ein weiterer Kindergarten mit drei Fällen kam hinzu. Die betroffene Gruppe wurde in Quarantäne geschickt. Die Zahl der Menschen im Kreis Tübingen, die in Zusammenhang mit Covid-19 starben, liegt unverändert bei bei 171.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 60
  • Gesamtfälle: 8585
  • 7-Tage-Inzidenz: 149,6 (-10,9)
  • Todesfälle: 171

Kreis Reutlingen: Mehr als 80 Neuinfektionen

18.00 Uhr: Der Landkreis Reutlingen meldet am Dienstag 81 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Damit haben sich im Kreis insgesamt 12.575 Menschen nachweislich mit Sars-Cov-2 angesteckt. Bei 38 der neuen Fälle handle es sich um Kontaktpersonen bereits bekannter Infizierter. Der Kreis Reutlingen meldet jeweils die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI), die aufgrund von Meldeverzögerungen nicht mit den Zahlen des Landesgesundheitsamtes (LGA) übereinstimmen (siehe unten).

Betroffen seien mit Einzelfällen zwölf Betriebe im Landkreis Reutlingen, zwei Reutlinger Schulen, ein Reutlinger Seniorenheim sowie eine Asylbwerber-Unterkunft in Eningen. Es kam ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 hinzu. An den Kreiskliniken wurden zwei Personen in den Covid-Isobereich aufgenommen und fünf Patienten aus diesem Bereich entlassen. Aktuell befinden sich 17 Covid-19-Erkrankte im stationären Bereich der Kreiskliniken am Standort Reutlingen, davon 14 Patienten auf Normalstation und drei Patienten auf Intensivstation.

Kreis Reutlingen (LGA-Zahlen)

  • Neuinfektionen: 84
  • Gesamtfälle: 12.565
  • 7-Tage-Inzidenz: 143,9 (-17,1)
  • Todesfälle: 254 (+2)

Corona-Testbereitschaft in Tübingen bricht ein

17.31 Uhr: Nach dem Ende des „Tübinger Modells“ fürchtet die Stadt einen Anstieg der unerkannten Corona-Infektionen. Angaben vom Dienstag zufolge ist die Zahl der Schnelltests in Tübingen stark eingebrochen. Wurden in der letzten Versuchswoche noch 24.000 Tests gemacht, waren es in der ersten Woche mit Bundes-Notbremse nur noch 8000.

Bierchen im Biergarten zu Pfingsten? Hoffnung auf Öffnungen

15.30 Uhr: Immer wieder wurde der Lockdown verschärft. Nun sinken die Corona-Zahlen wieder leicht und das Land hofft auf bessere Zeiten. Die könnten in vielen Regionen schon zu Pfingsten beginnen, sofern das Virus dann weiter auf dem Rückzug ist.

Kretschmann: Hoffnung auf geöffnete Biergärten zu Pfingsten

14.18 Uhr: Angesichts einer leicht sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg macht die Landesregierung Hoffnung auf geöffnete Biergärten oder Hotelbereiche in den Pfingstferien und in weniger belasteten Regionen. „Im Freien ist das Ansteckungsrisiko im Faktor 20 geringer. Wenn man das nochmal verbindet mit einer entsprechenden Teststrategie, mit der Vorlage des Impfausweises, wenn man voll geimpft ist, dann kann man da schon Schritte in diese Richtung machen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart.

CDU-Fraktionschef-Neuwahl: Hagel könnte Reinhart ablösen

13.45 Uhr: Die CDU-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg wählt heute einen neuen Vorsitzenden. Fraktionschef Wolfgang Reinhart (64) räumt das Feld und will als Minister in die neue grün-schwarze Regierung wechseln. Als Nachfolger in der Fraktion wird Manuel Hagel gehandelt. Der 33-Jährige ist Generalsekretär der Südwest-CDU und Vertrauter des Landesvorsitzenden Thomas Strobl.

Hausärzte kämpfen mit Misstrauen

12.37 Uhr: Hausärzte in Baden-Württemberg melden massive Probleme beim Impfen des Wirkstoffes Astrazeneca. „Wir diskutieren uns mit den Patienten dumm und dusselig“, sagte Nicola Buhlinger-Göpfarth vom Landesvorstand des Hausärzteverbandes. „Viele Praxen bekommen den Impfstoff – wenn überhaupt – nur mit maximalem Zeitaufwand an die Patienten“, berichtete die Pforzheimer Ärztin weiter. Das koste Zeit, die die Hausärzte nicht bezahlt bekämen, und vor allem: „Wir wissen genau, dass es hundert andere gibt, die sich damit gerne impfen lassen wollen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Albtourismus: „Rent a lift“ als Renner in der Not

11.20 Uhr: Schnee satt im vergangenen Winter auf der Alb – und dann hat Corona verhindert, dass die Liftbetreiber das nach vielen schneearmen Jahren im Normalbetrieb auch ausnutzen konnten. Aus der Not hat dann Skiliftbetreiber Jochen Gekeler aus Holzelfingen die Idee „Rent a lift“ (Miete einen Lift) entwickelt. Dank dieses Angebots ziehen viele Liftbesitzer nun trotz finanzieller Einbußen eine insgesamt noch positive Bilanz.

Kinderhaus Lindenbrunnen: Stadt will „Situation deeskalieren

9.13 Uhr: In einer Kindergruppe des Kinderhauses Lindenbrunnen zu einem sexuellen Übergriff durch ein Kind auf andere Kinder gekommen sein. Mehrere Eltern hatten daraufhin die Stadt wegen Verletzung der Aufsichtspflicht angezeigt. Nun schließt das Kinderhaus für drei Tage nach einem langen und emotionalen Elternabend.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Unterwässer-Modell: Bis ins Kleinste

8.19 Uhr: Der Tübinger Peter Bentjen hat einen malerischen Winkel Rottenburgs maßstabsgetreu nachgebaut – einfach, weil er ihm so gut gefällt. Er sei häufig mit dem Fahrrad unterwegs und komme dabei auch öfters durch Rottenburg. Dort am Neckar macht er dann immer eine Pause mit Blick auf das Haus am Nepomuk und die angrenzenden Gebäude. Dieser Winkel habe ihm schon immer sehr gut gefallen, sagt er.

Auf die Feinheiten kommt es an, sagt Peter Bentjen, der die Ecke hinter dem Haus am Nepomuk im Maßstab 1:87 nachgebaut hat. Bild: Angelika Bachmann

Kreis Tübingen: Hier ist Alkoholtrinken ab jetzt verboten

7.28 Uhr: Ein Bierchen am Österberg? Das könnte teuer werden. Alkoholkonsum ist im Kreis Tübingen ab heute vielerorts verboten. Hier geht es zu der Übersicht, wo das Verbot gilt.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Traditionsgeschäft in der Langen Gasse: Briefmarkenstüble ade

7.17 Uhr: In dem winzigen Laden in der Langen Gasse scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Hier handelt Renate Schrepfer seit mehr als 40 Jahren mit Briefmarken. In den Regalen türmen sich Alben mit internationalen Marken, der riesige Tresor verströmt das Ambiente der 1960er. Jetzt gibt die 73-Jährige das Geschäft Mitte Mai auf; damit endet eine Ära in der Tübinger Innenstadt. Ihr Vermieter hat vorigen Sommer Eigenbedarf angemeldet, künftig soll hier ein Webdesigner einziehen. Auch das, sagt Schrepfer, sei ein Kommunikationsberuf.

Die Welt in kleinen Marken: Briefmarkenhändlerin Renate Schrepfer gibt ihren legendären Laden in der Langen Gasse auf. Bild: Anne Faden

Sport für Kinder trotz Pandemie

6.30 Uhr: Unter dem Namen „#BewegtEuch“ plant die mittlerweile bundesweit bekannte Tübinger Pandemiebeauftragte Lisa Federle ein neues Modellprojekt: Sport soll für Kinder auch in der Pandemie möglich sein.

Befragung mit der Bürger-App beginnt heute

6.24 Uhr: Von Fernwärme über Solarthermie bis Dachausbau: Vom heutigen Dienstag an werden die Tübinger und Tübingerinnen mit der Bürger-App befragt, was sie von einzelnen Vorhaben des Klimaprogramms halten. Manches ist Angebot, anderes Zwang.

Fernwärme-Rohrleitungen. Bild: Siegfried Schmidt

IHK-Umfrage: Klare Ablehnung der Steuerpläne

6.19 Uhr: Die Wirtschaft in Reutlingen wehrt sich gegen die von der Verwaltung geplanten Erhöhungen von Grund- und Gewerbesteuer: 52 Firmen, die in der Industrie- und Handelskammer (IHK) engagiert sind, haben sich vom 13. bis 20. April an einer Blitzumfrage der IHK beteiligt. Ergebnis: Bei einer möglichen Gewerbesteuererhöhung befürchten fast 89 Prozent der Befragten wirtschaftliche Folgen für ihr Unternehmen, bei einer Grundsteuererhöhung sind es über 75 Prozent.

Aus für den Tafelgarten: Fläche wird verkauft

6.15 Uhr: Vier Jahre beackerten Geflüchtete und Tafelkunden den Tafelgarten in der Grabenstraße. Jetzt ist das Projekt Geschichte, die Fläche wird verkauft.

Wildtiere: Ein Marder kommt selten allein

6.09 Uhr: Drei kleine Marder und allerhand andere Tiere finden bei Agnes Graf in Lustnau ein Zuhause – manche auf Zeit, andere für immer. Tagblatt-Reporterin Hannah Krämer sprach mit der Tierschützerin über Marder und andere Wildtiere.

Agnes Graf ist beim Tübinger Tierschutzverein die Spezialistin für Wildtiere. Mit der Pipette füttert sie ein kleines Steinmarder-Mädchen, das Spaziergänger mutterseelenallein in Ammerbuch fanden. Bild: Erich Sommer

Was machen die Infektionszahlen?

6.00 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Das Tübinger Landratsamt meldete am Montag 16 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Damit summiert sich die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie im Kreisgebiet auf 8525 Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sank am Montag auf 160,5. Ein weiterer Mensch im Kreis - eine Person um die 80 Jahre - starb in Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Todesfälle steigt somit auf 171.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 16
  • Gesamtfälle: 8525
  • 7-Tage-Inzidenz: 160,5 (-9,6)
  • Todesfälle: 171 (+1)


Kreis Reutlingen (laut Landesgesundheitsamt)

  • Neuinfektionen: 6
  • Gesamtfälle: 12.481
  • 7-Tage-Inzidenz: 161,0 (-20,5)
  • Todesfälle: 252


 

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
4. Mai 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App