Der Tag in der Region

Live-Blog | Tübinger Uni-Rektor Bernd Engler gibt sein Amt vor der Zeit auf

10.06.2021

Von hz/itz/job

Der Tübinger Uni-Rektor Bernd Engler nach seiner vorzeitigen Wiederwahl im Dezember 2018. Im kommenden Jahr will Engler sein Amt aufgeben. Links hinter Engler der Vorsitzende des Universitätsrats Bernd Sibold. Bild: Ulrich Metz

Geringer Rückgang der Inzidenz im Südwesten

22.11 Uhr: Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg sinkt weiter - aber anders als in anderen Bundesländern nur langsam.

Ab Montag digitale Impfnachweise im Südwesten

21.58 Uhr: Die Impfzentren in Baden-Württemberg geben von Montag an nach der Zweitimpfung digitale Impfnachweise aus. Dann brauchen Geimpfte, wenn sie etwa ins Restaurant wollen, nicht mehr ihren gelben Impfpass vorzeigen, sondern es reicht der Nachweis auf dem Smartphone, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstagabend in Stuttgart mitteilte.

Tübinger Teststationen bleiben vorerst

21.22 Uhr: Seit die Testpflicht für die Außengastronomie und das Freibad entfallen ist, lässt der Andrang auf die städtischen Corona-Teststationen spürbar nach. Die Stadtverwaltung will die vorhandenen Stationen dennoch zumindest bis Sonntag in Betrieb lassen. Danach werde das Angebot „entsprechend der Nachfrage sukzessive reduziert“, erklärte die städtische Pressestelle auf Anfrage des TAGBLATTS. Änderungen würden rechtzeitig mitgeteilt.

Kreis Tübingen: Inzidenz sinkt auf 15,7

18.52 Uhr: Dem Tübinger Gesundheitsamt wurden am Donnerstag drei neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt haben sich somit 9353 Menschen im Landkreis angesteckt. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sinkt auf 15,7. Bei zwei neuen handle es sich um Kontaktpersonen bekannter Fälle. In einem Fall sei die Infektionsquelle unbekannt. Die Zahl der Menschen, die im Kreis Tübingen in Zusammenhang mit Covid-19 starben, liegt unverändert bei 178. Das Tübinger Uniklinikum versorgt derzeit zwölf mit dem Coronavirus infizierte Patienten, davon zehn auf der Intensivstation.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 3
  • Gesamtfälle: 9353
  • 7-Tage-Inzidenz: 15,7 (-5,3)
  • Todesfälle: 178 (0)

Kreis Reutlingen: Inzidenz steigt leicht an

17.31 Uhr: 13.623 Infektionen mit Sars-Cov-2 hat das Reutlinger Landratsamt bis Donnerstag registriert. Das sind sieben mehr als am Mittwoch. Vier Fälle waren als Kontaktpersonen bekannt. Von Einzelfällen betroffen sind ein Betrieb und eine Schule in Reutlingen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Donnerstag laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 23,0. In den Reutlinger Kreiskliniken wurde am Donnerstag kein Patient in den Covid-Isobereich aufgenommen, zwei Patienten wurden aus diesem Bereich entlassen. Aktuell befinden sich somit sieben Covid-19-Erkrankte im stationären Bereich am Standort Reutlingen, vier auf Normalstation und drei auf Intensivstation.

In seiner täglichen Fallzahlenmeldung verwendet das Landratsamt Reutlingen die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI), die aufgrund von Meldeverzögerungen nicht mit den jüngeren Zahlen des Landesgesundheitsamtes (LGA) übereinstimmen.

Kreis Reutlingen (LGA)

  • Neuinfektionen: 12
  • Gesamtfälle: 13.617
  • 7-Tage-Inzidenz: 25,1 (+2,1)
  • Todesfälle: 263

Uni Tübingen: Rektor Engler stellt sein Amt zur Verfügung

16.39 Uhr: Der Rektor der Universität Tübingen, Prof. Bernd Engler, will zum Oktober 2022 aus seinem Amt an der Spitze der Universität Tübingen ausscheiden. Wie er am Donnerstag im Senat bekannt gab, beendet er seine dritte Amtszeit damit im kommenden Jahr deutlich vor deren offiziellem Auslaufen im Jahr 2028. Die Universität wird nun eine Findungskommission einsetzen und die Neuausschreibung in die Wege leiten. Das teilte die Universität am Donnerstagnachmittag mit.

Bernd Engler ist Professor für Amerikanistik und führt die Universität Tübingen seit dem Jahr 2006 als Rektor. Unter seiner Ägide hatte sich die Universität zweimal erfolgreich in der Exzellenzinitiative des Bundes behauptet. Die Universität Tübingen habe sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt und im internationalen Wettbewerb bestens positioniert, erklärte Engler. Er blicke auf erfüllte Jahre zurück. „Es war mir eine Ehre und auch stets eine Freude, mit einem hervorragenden Team an der Spitze einer Universität wirken zu dürfen, die sich exzellenter Forschung und Lehre gleichermaßen verpflichtet weiß.“ Nachdem die Exzellenzstrategie der Universität nun in allen zentralen Bereichen implementiert sei, sehe er seine Aufgabe als abgeschlossen an, sagte Engler. „Eine neue Rektorin beziehungsweise ein neuer Rektor soll genügend Zeit haben, in den nächsten Jahren die künftige Exzellenzstrategie auszugestalten und in der Universität breit zu verankern.“

Der Tübinger Uni-Rektor Bernd Engler will sein Amt vorzeitig aufgeben. Bild: Ulrich Metz

Baden-Württemberg setzt Dekra auf unseriöse Teststellen an

16.13 Uhr: Wenn Bürger wiederholt Zweifel daran äußern, dass bei Corona-Schnelltests alles mit rechten Dingen zugeht, dann weckt das einen üblen Verdacht. In Baden-Württemberg soll jetzt eine Prüfgesellschaft die florierende Testbranche kontrollieren.

Wolff-Preis für Wolfgang Bauer

15.25 Uhr: Der Reutlinger Reporter Wolfgang Bauer hat den Theodor-Wolff-Preis in der Kategorie Reportage gewonnen. Der frühere TAGBLATT-Journalist wird für seinen Beitrag „Unter Taliban“, der im Hamburger „Zeit-Magazin“ erschienen ist, ausgezeichnet. Die Geschichte eröffne als „klassische Auslandsreportage“ ganz neue Blickwinkel auf Afghanistan, heißt es in der Laudatio.

Besuche am UKT wieder möglich

14.51 Uhr: Ab kommenden Montag, 14. Juni, sind Besuche bei kranken Angehörigen am Tübinger Uniklinikum sowie die Begleitung zu Ambulanzterminen unter Einschränkungen wieder möglich. Wie das UKT am Donnerstag mitteilte, müssen Besuchs- und Begleitpersonen genesen, geimpft oder getestet sein. Der Antigen-Schnelltest darf dabei maximal 48 Stunden alt sein. Sicherheitsvorkehrungen und Hygieneregeln müssen von den Besuchenden strikt beachtet werden.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Hoffnung für den Wasen?

12.14 Uhr: Gestern wurde die Absage des Cannstatter Volksfests in Stuttgart im Herbst publik. Sollten es die Infektionszahlen zulassen und die Stadt ihre Entscheidung zurücknehmen, wären Stände und Karussells schnell aufgebaut, sagte der Chef des Schaustellerverbands im Südwesten, Mark Roschmann, am Donnerstag. „Wir sind flexibel und pragmatisch.“

In kleinerem Maße in Biergärten

11.45 Uhr: Morgen Abend beginnt die Fußball-EM: Theoretisch könnten Public-Viewing-Veranstaltungen mit bis zu 750 Gästen stattfinden. In Tübingen gibt es kleinere Runden in Biergärten, die großen Fanfeste im Anlagenpark, Schlachthof, Sudhaus oder Neckarmüller fallen heuer aus.

Der Tübinger Virenexperte und Reisemediziner Peter Kremsner hat wegen der Fußball-EM keine Bedenken. „Draußen kann man sich viel weniger gut anstecken als drinnen.“ Die Inzidenzen gingen zurück und seien niedrig. „Die Tendenz ist ganz klar sinkend“. Die allermeisten älteren Menschen seien geimpft und auch jüngere immer mehr. „Die Menschen sind gewarnt. Es gibt keine Krankheit auf der Welt, die so gut in unseren Köpfen ist, wie Covid-19. Jeder weiß, wo man sich anstecken und wie man sich schützen kann.“

Partielle Sonnenfinsternis am Mittag

10.56 Uhr: Erstmals seit sechs Jahren ist in Deutschland am heutigen Donnerstag wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Die Sonnenfinsternis soll sich nach Experten-Einschätzungen zwischen 11.30 und 13.15 Uhr abspielen, wobei gegen 12.30 Uhr die größte Bedeckung sein soll. Allerdings wird davon abgeraten, ohne zertifizierte Brille das Spektakel zu verfolgen. Ohnehin sind im Süden Deutschlands die Aussichten geringer: Dort soll sich der Neumond nur zu etwa sieben Prozent vor die Sonne schieben, während es im Norden rund 20 Prozent sein sollen. Die nächste partielle Sonnenfinsternis soll es dann am 25. Oktober 2022 geben, die kommende totale Sonnenfinsternis ist auf den 3. September 2081 terminiert.

Erneute Unwetterwarnung

9.11 Uhr: Aller guten Dinge sind vier: Wie bereits am Montag, Dienstag und Mittwoch warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch heute wieder per Vorabmeldung vor schweren Gewittern in den Kreisen Tübingen, Reutlingen und Zollernalb. Demnach sind in der Zeit von 12 bis 22 Uhr Gewitter mit Starkregen von stündlich bis zu 50 Litern pro Quadratmeter möglich. Außerdem könnten kleinkörniger Hagel und vereinzelte Sturmböen auftreten.

Bislang ist die Region jedoch von den Gewittern recht verschont gebliebt. In Herrenberg (Kreis Böblingen) hatte ein Blitzeinschlag am Dienstagabend für einen Hausbrand gesorgt, ansonsten wüteten die Gewitter vor allem rund um den Bodensee.

Dunkle Wolken über Tübingen. Archivbild: Ulrich Metz

Jetzt steht „Bruckenäcker“ drauf

8.12 Uhr: Dass die „August-Lämmle-Straße“ in Kusterdingen in „Bruckäcker“ umbenannt wird, ist seit Monaten beschlossene Sache. Der Gemeinderat entschied im Januar, dass eine nach dem Heimatdichter mit NS-Belastung benannte Straße nicht länger tragbar sei. Jetzt wurden die Schilder montiert.

Bienenkennerin seit ihrer Jugend

7.44 Uhr: „Ich habe mit 13 Jahren meinen ersten Bienenschwarm eingefangen. Seither hat mich die Leidenschaft für Bienen nicht mehr losgelassen“, erzählt Eva Frey, die in Wachendorf 70 Wirtschaftsvölker und 70 Jungvölker hat. Sie ist eine überregional gefragte Expertin im Kampf gegen die Varroamilbe.

Neues Zweit-Domizil fürs Tübinger Amtsgericht

7.15 Uhr: Vom Schulberg in die Südstadt: Wo früher Soldaten stationiert waren, wird nun Recht gesprochen und der Verwaltungsnachwuchs ausgebildet. Für 6,4 Millionen Euro sanierte das Land die Schellingstraße 9 bis 11 für die Tübinger Justiz.

Schlangenbiss mit Folgen

6.53 Uhr: Am vergangenen Wochenende wurde der dreieinhalbjährige Jayden Lennox Moos beim Spaziergang auf dem Hohberg in Onstmettingen von einer giftigen schwarzen Kreuzotter in den Finger gebissen – und wenig später ohnmächtig. Dank rascher Hilfe geht es ihm wieder besser.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Kriminelle bieten Wohnungen im Netz an

6.38 Uhr: Im Internet haben Betrüger Tübinger Wohnungen zur Miete angeboten – obwohl sie belegt sind und die Vermieter nichts davon wissen. Das TAGBLATT schildert zwei Fälle und zeigt, wie die Kriminellen vorgehen. Bei der Polizei sind in diesem Jahr aus dem Kreis schon einige Anzeigen eingegangen.

Die Burg macht morgen wieder auf

6.30 Uhr: Die Museumsräume auf der Burg Hohenzollern sind neu gestaltet. Nach insgesamt elf Monaten Schließzeit öffnet die Burg Hohenzollern am Freitag, 11. Juni, wieder für die Öffentlichkeit.

Die Burg Hohenzollern vom Zeller Horn aus gesehen. Bild: Eike Freese

Der Rucksack roch nach Rauch

6.18 Uhr: Bisher gibt er lediglich zu, dass er am Tatort war: Ein 38-Jähriger soll am 11. Dezember morgens gegen 2 Uhr das Haus seiner ehemaligen Lebensgefährtin in Sonnenbühl angezündet haben. Seit Mittwoch muss er sich nun wegen versuchten Mordes vor dem Tübinger Schwurgericht verantworten.

Rottenburg hebt die Maskenpflicht auf

6.10 Uhr: Die allgemeine Maskenpflicht in Fußgängerzonen ist in Rottenburg ab heute aufgehoben, da die Inzidenz im Landkreis stabil unter 35 liegt. Ausgenommen sind Märkte. An engen Stellen empfiehlt die Stadt den Menschen aber weiterhin, eine Maske zu tragen. Das teilte die städtische Pressesprecherin Birgit Reinke am Mittwoch mit.

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.01 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Wie immer zum Frühstück die Corona-Zahlen vom Vorabend:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 9
  • Gesamtfälle: 9350
  • 7-Tage-Inzidenz: 21 (-3,1)
  • Todesfälle: 178 (+2)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 26
  • Gesamtfälle: 13.616
  • 7-Tage-Inzidenz: 23 (+3,8)
  • Todesfälle: 262

 

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
10. Juni 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Juni 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App