Der Tag in der Region

Live-Blog | Ausfall im Tübinger Glasfasernetz war um 2 Uhr behoben

22.10.2021

Von loz/itz/hz

Glasfaserkabel. Symbolbild: Ulmer

Offiziell: Ulrike Baumgärtner will Tübinger OB werden

21.00 Uhr: Die erste Anwärterin hat ihre Kandidatur öffentlich gemacht: Ulrike Baumgärtner will sich über die Urwahl die Unterstützung der Tübinger Grünen sichern und als Nachfolgerin von Boris Palmer ins Rathaus einziehen.

„Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, den Schritt zu wagen. Ich werde mich für die Nominierung der Grünen und Alternativen im OB-Wahlkampf bewerben“, sagt die 42-Jährige in einem Interview mit dem TAGBLATT. Warum sie sich zur Wahl stellt? „Weil ich gerne Politik mache und weil es aus der Mitgliedschaft der Partei an mich herangetragen worden ist – wohl wissend, dass es hier mit Boris Palmer schon eine starke Persönlichkeit gibt, die auch antreten möchte.“ Ob sich Palmer dem Urwahl-Verfahren der Grünen stellt, ließ der Amtsinhaber jedoch bislang offen.

Ulrike Baumgärtner (AL/Grüne) möchte Tübingens Oberbürgermeisterin werden
kostenpflichtiger Inhalt

Die erste Kandidatin steht fest: Weilheims Ortsvorsteherin und Kreisrätin Ulrike Baumgärtner will ins Tübinger Rathaus einziehen. Sie wird sich jedoch zunächst der Urwahl bei den Grünen stellen müssen. Im Interview spricht die 42-Jährige über ihre Chancen, über den Grund der Bewerbung und ein mögliches Duell mit OB Boris Palmer. Bild: Moritz Hagemann

02:01 min

Uni-Klinikum: Corona-Lage nicht kritisch

19.20 Uhr: Die Kliniken seien „in Habachtstellung“, die Auslastung der Intensivbetten nähere sich einem kritischen Wert, warnte Sozialminister Manfred Lucha diese Woche in einer Pressemitteilung. Schon Ende der kommenden Woche könne der Wert erreicht werden, an dem wieder schärfere Regeln gelten.

In Tübingen zumindest sieht es aber noch gut aus. Die Lage sei „nicht besorgniserregend“, meldete das Uniklinikum: „Aktuell behandeln wir am Universitätsklinikum Tübingen insgesamt zwölf mit dem Coronavirus infizierte Patientinnen und Patienten. Davon befinden sich acht Patientinnen und Patienten auf der Intensivstation, acht sind beatmungspflichtig.“

Die Warnstufe wird erreicht, wenn im Land an zwei aufeinanderfolgenden Tagen mindestens 250 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind. In diesem Fall gelten Einschränkungen für Ungeimpfte: Sie dürfen Restaurants und Veranstaltungen dann nur noch mit PCR-Test besuchen. uja

24-Jähriger schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

18.27 Uhr: Die Polizei fahndet nach mehreren Männern, die am Freitagvormittag einen 24-Jährigen in einer Arbeiterunterkunft in Reutlingen-Sondelfingen schwer verletzt haben sollen. Gegen 10.45 Uhr wurden der Polizei Hilferufe im Bereich der Unterkunft in der Hopfengartenstraße gemeldet, wo mutmaßlich eine Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten im Gange war. Vor Ort fanden die Polizeibeamten einen offenbar durch Schläge und Tritte traktierten 24-Jährigen in dem Gebäude. Mehrere mutmaßlich an der Tat beteiligte Männer waren laut Polizeibericht aus dem Haus geflüchtet. Im Zuge der Fahndung, in die zahlreiche Streifenwagenbesatzungen und auch ein Polizeihubschrauber eingebunden waren, überprüfte die Polizei verschiedene Personen. Ob sie mit dem Geschehen in Zusammenhang stehen könnten, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die vom Kriminalkommissariat Reutlingen übernommen wurden. Der Rettungsdienst brachte das schwer, aber nach derzeitigem Stand nicht lebensgefährlich verletzte Opfer in eine Klinik ein. Die Hintergründe der Tat liegen bislang im Dunkeln, so die Polizei. Das Kriminalkommissariat Reutlingen bittet Zeugen, die in Zusammenhang mit dem Vorfall am Freitagvormittag in der Hopfenburgstraße und Umgebung Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0 71 21 / 9 42 33 33 zu melden.

Corona-Lagebericht aus dem Kreis Tübingen

17.58 Uhr: Das Landratsamt Tübingen hat am Freitag seine wöchentliche Corona-Lagemeldung herausgegeben. Demnach lag der Gesamtfallzahlenstand für den Landkreis Tübingen am Donnerstag, 22. Oktober, bei 11.350 Infizierten seit Ausbruch der Pandemie. Rechnerisch sind im Kreis 10.764 Menschen wieder von einer Corona-Infektion genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag donnerstags bei 86,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Die Gesamtzahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 liegt unverändert bei 190.

Das Landratsamt verzeichnet inzwischen 3916 im Landkreis aufgetretene bestätigte Mutationen, davon 2419 Alpha-Varianten (B.1.17 - früher „Britisch“ genannt), 4 Beta-Varianten (B1.351 - früher „südafrikanisch“), 8 Gamma-Varianten (P1 - früher „brasilianisch) und 1485 Delta-Varianten (B1.617.2 - früher „indisch“).

Bei den in der vergangenen Woche neu hinzugekommenen Fällen handelt es sich um viele neue Einzelfälle an verschiedenen Schulen und Kindergärten im Kreis Tübingen. An einer Schule sind aufgrund mehrerer aufgetretener Fälle zwei Klassen mit Quarantäne belegt worden. Unter den neu hinzugekommenen Fällen sind auch Personen, die von einer Reise (aus Nord- und Südeuropa) zurückgekehrt sind. Einige Fälle sind insbesondere im Zusammenhang mit größeren Zusammenkünften in schlecht gelüfteten Räumen aufgetreten, berichtet Behördensprecherin Martina Guizetti.

Die aktuellen Zahlen vom Freitag meldet das Landesgesundheitsamt:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 34
  • Gesamtfälle: 11.384
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 89,7 (+3)
  • Todesfälle: 190
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 12 (6), Donnerstag: 11 (6)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 94
  • Gesamtfälle: 16.804
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 167,3 (+3,5)
  • Todesfälle: 280
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 29 (3)

Spargelbauern fürchten zu hohen Mindestlohn

16.16 Uhr: In der Diskussion um eine Erhöhung des Mindestlohns fordern Spargel- und Beerenbauern bei „handarbeitsintensiven grünen Berufen“ ein maßvolles Vorgehen. Nur ein moderater Mindestlohn sichere die regionale Produktion von Obst und Gemüse - und Preise auch für Menschen mit geringerem Einkommen, betonte Simon Schumacher, Vorstandsmitglied des Netzwerks der Spargel- und Beerenverbände am Freitag in einer Mitteilung.

A 81 in Richtung Stuttgart gesperrt

15.02 Uhr: Wie die Polizei berichtet, hat es gegen 13.30 Uhr bei Gäufelden einen Unfall mit fünf Fahrzeugen gegeben. Die A 81 in Richtung Stuttgart ist deshalb aktuell gesperrt. Es gibt demnach neun Leichtverletzte und zwei Schwerverletzte. Im Einsatz sind unter anderem ein Rettungshubschrauber sowie auch die Feuerwehren aus Rottenburg und Ergenzingen.

Polizei fasst flüchtigen Messerstecher

14.18 Uhr: Bei einem Streit am Donnerstagabend in einem Mehrfamilienhaus in Walddorfhäslach gab es einen Schwerverletzten: Ein maskierter 21-Jähriger stach unvermittelt auf einen 63-Jährigen in dessen Wohnung ein.

Känguru büxt aus, Polizei ermittelt

13.03 Uhr: Für solch eine Meldung lohnt es sich, auch mal über die Region hinauszublicken: Ein Känguru ist im Landkreis Karlsruhe ausgebüxt. Das normalerweise auf einem Bauernhof lebende Tier sei seit Mittwoch spurlos aus seinem Gehege verschwunden, teilte die Polizei am Freitag mit. Und schließt nicht aus, dass jemand das Gehege absichtlich geöffnet hat.

Grüne Filme: Neues Umwelt-Label

12.04 Uhr: Mit dem Flugzeug zum Set, Einwegprodukte bei der Essensausgabe und Strom aus Dieselgeneratoren: Werden Kino- und Fernsehfilme gedreht, fallen große Mengen an Müll und Treibhausgasen an. Nun soll die deutsche TV- und Filmbranche mit einem grünen Label und ökologischen Mindeststandards umweltfreundlicher werden. Das hat ein Arbeitskreis aus Vertretern der öffentlichen und privaten Film- und Medienlandschaft am Freitag in Stuttgart bekannt gegeben.

Großbrand in der einstigen Sonne

10.15 Uhr: In der Nacht gab es einen Großbrand im ehemaligen Rexinger Gasthof Sonne. 130 Feuerwehrleute bekämpften den Brand im Horber Ortsteil. Das Dachgeschoss ist eingestürzt, Menschen wurden nicht verletzt. Die Kreuzung ist gesperrt.

Ein Brand hat das ehemalige Gasthaus Sonne in Rexingen in den frühen Morgenstunden am Freitag zerstört. Bild: Andreas Wagner

Radfahrer erliegt Verletzungen

10.12 Uhr: In Walddorfhäslach (Kreis Reutlingen) ist es am Donnerstagabend gegen 18 Uhr zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Ein 76-jähriger Radfahrer wurde von einem Kleintransporter erfasst und starb im Krankenhaus.

Um 2 Uhr waren alle wieder online

9.50 Uhr: Am Donnerstag gegen 13.05 Uhr wurden sämtliche Glasfaserkabel durch ein Missgeschick bei den Bauarbeiten an der Tübinger Steinlachbrücke abgerissen (wir berichteten). Nun haben die Tübinger Stadtwerke mitgeteilt: Die Großstörung war um 2 Uhr behoben.

Kollision in Bästenhardt

9.35 Uhr: Im Mössinger Stadtteil Bästenhardt hat es am heutigen Morgen um 8.25 Uhr einen Unfall gegeben. Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage mitteilt, wurde eine Fußgängerin an der Ecke Butzenbadstraße/Daimlerstraße von einem Auto erfasst. Sie wird vom Rettungsdienst behandelt, über die Schwere der Verletzungen konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Hilfseinsatz beim Wiederaufbau

8.46 Uhr: An manchen Gartenzäunen hängen Schilder wie „Elektriker eintreten“, darunter stehen Handynummern verzweifelter Hausbesitzer. Kaum zehn Meter könne er gehen, ohne irgendwo gebraucht zu werden, berichtete Jürgen Kunze am Mittwoch über seine beiden ehrenamtlichen Einsätze im Ahrtal. Knapp 50 Leute hörten dem selbständigen Reustener Elektriker in der dortigen Zehntscheuer zu.

Unwetterlage hat sich beruhigt

7.55 Uhr: Größere Einsätze wegen des Unwetters habe es zuletzt in Baden-Württemberg nicht mehr gegeben, berichteten die Polizeipräsidien am Freitagmorgen der dpa. Am Donnerstag hatte Sturmtief „Hendrik“ in vielen Teilen des Landes massive Schäden verursacht. Für den Freitag erwartet der Deutsche Wetterdienst im Norden Baden-Württembergs gebietsweise Windböen, ansonsten bleibt es den Prognosen zufolge ruhig.

Luka Silic: Nur noch als Zuschauer

7.41 Uhr: Fußballer Luka Silic stammt aus Rottenburg, fing bei den Bambini des FCR an und hat nun beim SV 03 Tübingen seine Karriere beendet – schwere Verletzungen zwangen den 26-Jährigen dazu. Am Sonntag treffen „seine“ Klubs in der Landesliga aufeinander: die Rottenburger und der Nulldrei.

Weilheimer Knoten: Arbeiten in letzter Phase

7.20 Uhr: Bis Ende des Jahres soll der Weilheimer B 28-Knoten befahrbar sein. Das ist erklärtes Ziel des Regierungspräsidiums (RP). Kommende Woche beginnen laut RP die Abdichtungsarbeiten der Brückentafel über der Bahnstrecke. Die Stützbauwerke am Brückenwiderlager und parallel zur Rampe nach Weilheim (Bild) sind fertig. Am Donnerstag wurde die Asphalttragschicht bis zur Real-Einfahrt eingebaut. Weitere Schichten sollen folgen, wenn Ende November die Dammschüttung zwischen Brücke und Kreisverkehr fertig ist.

Bis Ende dieser Woche wird in Nachteinsätzen das Brückenbau-Traggerüst über den Gleisen abgebaut. Größere Beeinträchtigungen des Schienenverkehrs werden nicht erwartet. 2022 soll die Fahrbahndecke von der Supermarkt-Zufahrt bis zur Einmündung der K6900 am „Weilheimer Kneiple“ erneuert werden. Während der Sperrung bleibt der Real über die neue Brücke und eine Umleitung von Weilheim her erreichbar.

Bild: Ulrich Metz

Facebook löscht Post von Harsch

6.56 Uhr: Tübingens Bürgermeisterin Daniela Harsch hatte auf Facebook öffentlich gemacht, dass sie dort und in Mails beleidigt worden war und das Verfahren von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurde. In diesem Post hatte sie auch beleidigende Formulierungen im Wortlaut zitiert. Nun hat Facebook ihren Beitrag gelöscht.

Kümmerin hinter den Tübinger Oberbürgermeistern

6.42 Uhr: Eugen Schmid, Brigitte Russ-Scherer und Boris Palmer: Anita Wittel war fast 40 Jahre lang Sekretärin der Tübinger Oberbürgermeister. Die wichtigste Voraussetzung für diese Aufgabe: Verschwiegenheit. Jetzt ist sie pensioniert. Und sprach mit dem TAGBLATT.

Wohnungsmarkt: „Einfach nur viel bauen löst keins der Probleme“

6.30 Uhr: Was wünschen sich die Kommunen von der neuen Bundesregierung beim Thema „Wohnen und Bauen“? Das TAGBLATT sprach mit Politikern aus Tübingen und Reutlingen, einer Aktivistin sowie einem „Haus & Grund“-Vertreter. TAGBLATT-Redakteur Volker Rekittke kommentiert im Übrigens: „Beim Wohnen wird‘s der Markt allein nicht richten.

Region Neckar-Alb: Als die Textilindustrie wegbrach

6.23 Uhr: Das Regionalforum sei vor 25 Jahren die richtige Antwort auf die Herausforderungen der Textilkrise gewesen, würdigte IHK-Präsident Christian Erbe vor kurzem die Arbeit des Forums anlässlich dessen Jubiläums. Das Regionalforum startete 1996 als „Regionale Standortinitiative Neckar-Alb“ und bringt bis heute alle maßgeblichen Akteure aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Wissenschaft an einen Tisch, um konkrete Maßnahmen für den Strukturwandel in der Region zu besprechen.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Rottenburger DHL-Gelände: Auf Feld 4 mehr Sozialwohnungen

6.16 Uhr: Bis Ende 2025 will Instone Real Estate alle Felder auf dem DHL-Gelände bebaut haben. Das Unternehmen ist bei der Umsetzung des Entwicklungsplans ein Jahr in Verzug.

Reutlingen: Straßen mit belasteten Namen bekommen einen Zusatz

6.08 Uhr: Nun also doch: Reutlinger Straßen, die den Namen von vorbelasteten Personen tragen, sollen Zusatzschilder erhalten, die eine historische Einordnung ermöglichen. Und das ist auch gut so, kommentiert TAGBLATT-Redakteurin Uschi Kurz „mit Engelszungen“.

Steigende Inzidenzen in den Landkreisen Tübingen und Reutlingen

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Wir starten in den Freitag mit dem gewohnten Blick auf die Coronazahlen in der Region:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 46
  • Gesamtfälle: 11.350
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 86,7 (+4,4)
  • Todesfälle: 190
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 11 (6), Mittwoch: 10 (7)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 95
  • Gesamtfälle: 16.710
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 163,8 (+6,6)
  • Todesfälle: 280
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): Wird nur freitags mitgeteilt

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
22. Oktober 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App