Der Tag in der Region

Live-Blog | Weihnachtsmarkt: Alkohol in der Gastro erlaubt - nur nicht to go

24.11.2021

Von job/hz

Archivbild: Ulrich Metz

Grünen-Spitze: Prozess für Kretschmann-Nachfolge klären

21.27 Uhr: Die beiden Bewerber für die neue Grünen-Doppelspitze im Südwesten wollen direkt nach ihrer möglichen Wahl die Partei auf die Zeit nach Ministerpräsident Winfried Kretschmann vorbereiten.

Südwesten zweifelt an Finanzierbarkeit der Ampel-Projekte

20.47 Uhr: Die Wirtschaft im Südwesten sieht im Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP Licht und Schatten. Es sei positiv, dass die Ampel ein „Jahrzehnt der Investitionen“ anstrebe, jedoch seien Zweifel an der Finanzierbarkeit angebracht, hieß es vom Verband Unternehmer Baden-Württemberg am Mittwochabend in Stuttgart.

Daimler-Vorstandschef Ola Källenius hat indessen die Aussagen der Berliner Ampel-Koalition zu Elektroautos begrüßt.

Der Rottenburger Nikolausmarkt ist abgesagt

19.54 Uhr: Der Nikolausmarkt in der Rottenburger Innenstadt ist abgesagt, ebenso der Weihnachtsmarkt am 1. Adventwochenende in Ergenzingen. Das teilten die Verwaltungsspitze und Ortsvorsteherin Daniela Quintana Leiva am Mittwoch mit. „Es kann nicht sein, dass wir alles tun, um die Pandemie einzudämmen, und dann laden wir zu einem Markt ein, dessen besonderer Reiz gerade darin liegt, andere Menschen zu treffen, mit ihnen bei Glühwein und Roter Wurst zu plaudern und zu verweilen“, sagt Oberbürgermeister Stephan Neher. Dennoch soll es an den Adventssamstagen die Möglichkeit geben, dass einzelne Kunsthandwerk-Stände ergänzend zum Wochenmarkt ihre Waren anbieten können, sodass Weihnachtseinkäufe bei regionalen Anbietern möglich sind.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Zahl der Covid-Patienten über Grenzwert

18.36 Uhr: Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen im Südwesten übersteigt immer stärker den von der Landesregierung gesetzten Grenzwert von 450. Mittlerweile würden 517 solcher Fälle intensivmedizinisch behandelt, teilte das Landesgesundheitsamt am Mittwochnachmittag in Stuttgart mit.

Wegen der stark steigenden Corona-Zahlen im Südwesten verhängen immer mehr Krankenhäuser einen Besuchsstopp. Am Uniklinikum in Tübingen sind Besuche laut Homepage noch eingeschränkt möglich.

Weihnachtsmarkt: Nur Alkohol zum Mitnehmen ist verboten

18.08 Uhr: Tübinger Altstadt-Gaststätten dürfen während des Weihnachtsmarkts am Freitag und Samstag, 10. und 11. Dezember, von 10 bis 0 Uhr sowie am Sonntag, 12. Dezember, von 11 bis 22 Uhr trotz der Allgemeinverfügung vom Dienstag alkoholische Getränke ausschenken - nur eben nicht to go.

Ob der Tübinger Weihnachtsmarkt, der momentan in stark ausgedünnter Form geplant ist, überhaupt stattfindet, ist noch nicht endgültig sicher. Seit Mittwoch gelten im Südwesten strengere Vorgaben um der Ausbreitung des Coronavirus etwas entgegenzusetzen. Die Neuregelungen sorgen vielerorts dafür, dass Weihnachtsmärkte frühzeitig schließen oder im Vorfeld abgesagt werden.

Auch das Reutlinger Riesenrad dreht sich nicht

17.22 Uhr: Nach der Absage des Weihnachtsmarkts kommt nun auch das Aus für Riesenrad und Eislaufbahn im Bürgerpark. Das hat die Stadt auf TAGBLATT-Anfrage am Mittwoch gemeldet.

Bild: Thomas de Marco

Kreise Tübingen und Reutlingen: Inzidenzen sinken etwas

17.06 Uhr: Das Landesgesundheitsamt (LGA) meldet am Mittwoch für den Kreis Tübingen 156 neu registrierte Corona-Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 404,9 am Dienstag auf 380,8 Infizierten binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner am Mittwoch. Ein weiterer Mensch starb in Zusammenhang mit Covid-19, insgesamt gab es damit 199 solcher Todesfälle im Landkreis Tübingen.

Im Landkreis Reutlingen zählte das LGA am Mittwoch 147 Neuinfektionen mit Sars-Cov-2. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank dort von 390,3 auf 362,4. Es wurden fünf weitere Todesfälle registriert.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 156
  • Gesamtfälle: 13.957
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 380,8 (-24,1)
  • Todesfälle: 199 (+1)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 27 (14)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 147
  • Gesamtfälle: 21.727
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 362,4 (-27,9)
  • Todesfälle: 316 (+5)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 36 (4)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 6,1
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 517 (+7)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 476,4 (+6,4)

*Zahlen vom Freitag

Nahezu exklusiv für Calwer: Weihnachtsmarkt für Einheimische

16.10 Uhr: Geimpft oder genesen, mit negativem Schnelltest und (fast) nur für Einheimische - so startet an diesem Donnerstag der Weihnachtsmarkt in Calw. Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, passt sie so die Veranstaltung an die Corona-Verordnung an. Nachgewiesen werden muss der Wohnsitz mit dem Personalausweis. Calwer dürften aber auch je einen Bekannten mitbringen, der von dort kommt, sagte Oberbürgermeister Florian Kling. Auch wer dort arbeitet, darf auf den bis Sonntag laufenden Weihnachtsmarkt, wenn er eine Bescheinigung vom Arbeitgeber mitbringt.

Sozialministerium klagt über Bürokratie bei Infektionsschutzgesetz

15.30 Uhr: Das baden-württembergische Sozialministerium hat infolge des neuen Infektionsschutzgesetzes eine überbordende Bürokratie beklagt. Der Amtschef des Ministeriums, Uwe Lahl, sagte am Mittwoch in Stuttgart, die neuen Regelungen seien für die Einrichtungen und die Behörden eine Belastung. „Wir brauchen hier eine Umsetzung mit Augenmaß und keine weiteren Meldepflichten, die das medizinisch-pflegerische Personal von der Patientenversorgung fernhalten.“

Corona-Folgen für junge Leute: Stiftung legt Programm auf

15.27 Uhr: Die psychischen Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche sollen in Baden-Württemberg verstärkt in den Fokus rücken. Dafür solle zunächst der gegenwärtige Zustand der Belastungen wissenschaftlich erhoben und das Wissen gebündelt werden, teilte die Baden-Württemberg Stiftung am Mittwoch in Stuttgart mit. Auf dieser Basis sei dann geplant, unter anderem entsprechende Fortbildungen für Fachkräfte zu entwickeln. Die Stiftung des Landes unterstützt ein entsprechendes Programm mit 1 Million Euro.

Koalitionsvertrag: Was die Ampel plant

15.13 Uhr: Klima, Wohnen, Rente, Kinder – die künftige Ampelkoalition legt ihre Pläne für Deutschland vor. Die Kolleginnen und Kollegen der Südwest Presse haben schon mal hineingeschaut.

Erste Verlegung von Covid-Kranken aus dem Land geplant

14 Uhr: Erstmals seit Beginn der Pandemie sollen Covid-19-Patienten außerhalb von Baden-Württemberg versorgt werden. Dabei handele es sich um je drei Kranke aus Karlsruhe und Pforzheim, die mehrheitlich beatmet werden, sagte der Koordinator der Corona-Intensivversorgung im Südwesten, Götz Geldner, der Deutschen Presse Agentur am Mittwoch. „Unter Umständen könnte die Verlegung noch in dieser Woche passieren“, fügte der Ärztliche Direktor der Ludwigsburger RKH Kliniken hinzu.

Verunsicherung im Südwest-Handwerk über neue Corona-Regeln

13.40 Uhr: Im Handwerk des Südwestens gibt es Verunsicherung über die verschärften Corona-Regeln am Arbeitsplatz. „Die Hotlines unserer Handwerkskammern und der Fachverbände laufen heiß“, sagte der Hauptgeschäftsführer beim Baden-Württembergischen Handwerkstag, Peter Haas, dem Radiosender SWR Aktuell.

Die Straße zwischen Ohmenhausen und Gomaringen wird gesperrt

12.18 Uhr: Die Landesstraße 384 muss ausgebessert werden. Deshalb wird sie von Montag, 29. November, bis Sonntag, 5. Dezember, für den Verkehr gesperrt. Auf einer Länge von etwa einem Kilometer sollen wegen Verdrückungen, Spurrinnen und Rissen sämtliche Asphaltschichten erneuert werden. Wie das Landratsamt mitteilt, wird außerdem die Asphaltdeckschicht im Kreisverkehr Gomaringen saniert. Eine Zufahrt von und zu den Gewerbegebieten ist in diesem Zeitraum nicht möglich.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Ausmisteln: Dem Parasiten ging es an den Kragen

11.19 Uhr: Rund 25 Personen, bewaffnet mit geschärften Sägen und Baumscheren standen vergangenen Samstag auf den Streuobstwiesen im Auchtert – bereit, um den Misteln auf den gemeindeeigenen Apfelbäumen den Garaus zu machen. Stadt, Obst- und Gartenbauvereine, Nabu und Netzwerk Streuobst luden zum „Ausmisteln“. Am Schluss hatten die Apfelbäume die Halbschmarotzer los und es blieb viel Weihnachtsdeko übrig.

Kretschmann räumt Irrtum im Kampf gegen Corona-Krise ein

11 Uhr: Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die Impfbereitschaft der Bevölkerung nach seinen Worten falsch eingeschätzt. Er hätte erwartet, dass sich im Sommer und Herbst genug Menschen impfen lassen würden, sagte der Grünen-Politiker am Mittwoch bei einer Sondersitzung des Landtags zur Corona-Pandemie.

Das bange Warten auf die Ausbildungsduldung

10.38 Uhr: Drei plus zwei: Das ist eine Hoffnungsformel für Geflüchtete, die in Deutschland keine Anerkennung erwarten können und mit Abschiebung rechnen müssen. Wenn sie einen Ausbildungsplatz finden, können sie eine Lehre machen (drei Jahre) und danach Praxiserfahrung im Beruf sammeln (zwei Jahre). Dafür gibt es die so genannte Ausbildungsduldung. Yusuf Drammeh aus Gambia, der 2016 als Flüchtling nach Tübingen kam, hat auf diese Möglichkeit gesetzt: In der Bäckerei Euper in Entringen hat er das Handwerk gelernt, inklusive Berufsschule. Nach erfolgreichem Abschluss hat er bei der Bäckerei Schmid in Gomaringen eine Anstellung gefunden.

Der freundliche, überall beliebte 23-Jährige ist ein Musterbeispiel für gelungene Integration. Doch seine Ausbildungsduldung lässt auf sich warten.

Bei Brot bäckt Yusuf Drammeh am liebsten Roggen- und Weizenmischbrot. „In Gambia gibt es nur Baguette.“ Bild: Klaus Franke

DRK-Landesverband fordert Kontaktbeschränkung für Geimpfte

9.54 Uhr: Angesichts der besorgniserregend hohen Zahl von Corona-Infektionen müssen sich aus Sicht des DRK-Landesverbandes auch Geimpfte und Genesene einschränken. „Letztendlich müssen wir auch zu Kontaktbeschränkungen unter Geimpften und Genesenen kommen“, sagte Verbandsgeschäftsführer Marc Groß den „Stuttgarter Nachrichten“. Gleichzeitig kritisierte er die Corona-Politik: „Man müsste Maßnahmen, die funktionieren, auch bei niedrigeren Inzidenzen mal für eine Weile beibehalten und nicht gleich wieder abschaffen.

Tübingen: Jeden Samstag ein Run im Park

9.30 Uhr: Seit einem Monat ist in der Tübinger Kastanienallee immer samstags ab neun Uhr außergewöhnlich viel Bewegung. Menschen laufen, joggen und traben hintereinander her, am Wegesrand stehen gelbe Schilder mit der Aufschrift „Caution Runners“ und Leute in Warnwesten. Parkrun nennt sich diese Veranstaltung – und sie kommt an.

Samstagmorgen in der Tübinger Kastanienallee: Parkrun-Läuferinnen und -Läufer drehen ihre Runde. Bild: Ulmer

Pop-up-Impfzentrum für ein Wochenende – und einen guten Zweck

9.18 Uhr: Volker Rekittke über eine innovative Impf-Idee in Tübingen – die auch noch einem weiteren guten Zweck dient.

Reutlingen: So kann man armen Kindern Weihnachtswünsche erfüllen

8.37 Uhr: Ursula Bolz erfüllt nun schon seit 13 Jahren ehrenamtlich Kinderwünsche in der Citykirche Reutlingen. Sie ist erschüttert darüber, dass in diesem Jahr häufig schon für die ganz Kleinen Bekleidung gewünscht wird. Tatsächlich hängen am Wunschbaum nur einige wenige Sterne mit Spielsachen, dafür Winterstiefel in allen Größen. Man merkt, wie nötig manche Familien diese Zuwendung haben. In der Reutlinger Citykirche können ab sofort wieder Wunschsterne abgeholt und Geschenkwünsche erfüllt werden.

Verkehr: Ab Mittwoch gilt 3G in Bus und Bahn

8.26 Uhr: Mit dem ICE nach München, der S-Bahn in die City oder dem Bus in die nächste Kleinstadt? Für die Fahrgäste im Fern- und Regionalverkehr gilt von diesem Mittwoch an: Sie müssen gegen das Coronavirus geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Kritik kommt von den Gewerkschaften.

3G am Arbeitsplatz – Antworten auf die wichtigsten Fragen

8.08 Uhr: Seit Mittwoch gelten die 3G-Regeln am Arbeitsplatz. Die Vorschriften gelten zunächst bis 19. März 2022. Sie können um drei Monate verlängert werden. Was müssen Arbeitnehmer und Arbeitgeber beachten? Wer zahlt die Tests? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Besuch auf einer Intensivstation: „Wir fahren mit 140 auf eine Wand zu“

7.45 Uhr: Die Intensivstationen im Land füllen sich weiter mit Covid-Patienten. Das hat auch Folgen für Menschen mit anderen Erkrankungen: Eine optimale Versorgung ist teils nicht mehr möglich. Südwest Presse-Reporter David Nau war in einer Ludwigsburger Klinik. Das hat er gesehen: „Ein lauter Piepton bringt die Pläne von Professor Dr. Götz Geldner mal wieder durcheinander. Der Ärztliche Direktor der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerz­therapie am RKH-Klinikum in Ludwigsburg steht auf dem Flur der Intensivstation und schaut einem der Ärzte hinterher, der zügig in Richtung Aufzug eilt, wenige Augenblicke später folgt eine Intensivpflegerin mit einem Materialwagen. Der Piepton ist der sogenannte Rea-Alarm; irgendwo im Klinikum braucht ein Patient sofort die Hilfe der Intensivmediziner, muss im schlimmsten Fall reanimiert werden.“ Den ganzen Artikel gibt es hier.

Kommen langsam an die Grenze der Belastungsfähigkeit: Mitarbeiter auf der Intensivstation des RKH-Klinikums in Ludwigsburg. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Bühler Adventsmarkt: Ein bisschen wie Schnitzeljagd

7.09 Uhr: Nicht wie sonst auf dem Schulhof, fand der traditionelle Bühler Weihnachtsmark statt – da war Corona davor. Aber ganz ausfallen lassen wie im letzten Jahr wollen die beiden Organisatoren Ernst Schäfer und Johannes Reichbauer ihn nicht noch mal. So kamen sie auf die Idee, einen Garagen-Weihnachtsmarkt zu veranstalten.

Zaun soll am „Preußischen“ vor Steinschlag schützen

7.04 Uhr: Eine dicke Staubwolke bildet sich um den Bohrer herum, der metertiefe Löcher in die Felswand über der Straße bohrt. Und das, obwohl an dem Bohrer ein Industriesauger befestigt ist, der einen Teil des Staubs verschluckt. Seit Anfang Oktober ist die Landesstraße „Beim Preußischen“ (beim Rottenburger Freibad) voll gesperrt: Als Schutz vor Steinschlag wird am Felsen oberhalb vom „Preußischen“ ein moderner Zaun errichtet. Kleine Brocken können aber auch künftig herunterpurzeln.

Mächtig Staub aufgewirbelt wird gerade an der Landesstraße „Beim Preußischen“. Dort wird der Steinschlagschutz erneuert. Bild: Philipp Koebnik

Immer mehr Soldaten helfen im Kampf gegen Corona im Land

6.58 Uhr: Im Kampf gegen die Corona-Pandemie helfen immer mehr Soldaten der Bundeswehr im Südwesten – in Gesundheitsämtern, Altenheimen und Kliniken.

Strengere Corona-Regeln: Landtag kommt zusammen

6.51 Uhr: In Baden-Württemberg treten am Mittwoch noch schärfere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus in Kraft. Der Landtag kommt heute zu einer Sondersitzung zusammen, um die neuen Maßnahmen zu debattieren.

Rottenburger Schnelltest-Zentrum länger offen

6.45 Uhr: Wegen der großen Nachfrage weitet das Schnelltest-Zentrum am Rottenburger Eugen-Bolz-Platz seine Öffnungszeiten kurzfristig aus und öffnet am Mittwoch von 11 bis 18 Uhr und am Donnerstag bereits von 9 bis 18 Uhr. In vielen öffentlichen Einrichtungen und in Betrieben gilt seit Kurzem die 3G-Regelung und Ungeimpfte müssen einen Schnelltest vorweisen.

3G-Kontrolle an der Uni: teilweise lax

6.30 Uhr: Die Universität kehrte mit dem Wintersemester weitestgehend zur Lehre in Präsenz zurück. Das bringt auch Probleme mit sich. Um Studenten und Dozenten vor einer Corona-Erkrankung zu schützen, gilt in Lehrveranstaltungen die 3G-Regel. Bei nicht-immunisierten Personen ist ein negativer Antigen-Schnelltest ausreichend. Außerdem müssen sich die Studierenden in ein Kontaktdatenformular eintragen. In den Hörsälen gelten sowohl Abstands- als auch Maskenpflicht. Die Räume müssen mindestens alle 20 Minuten gelüftet werden. Diese Regeln werden aber nicht immer konsequent durchgesetzt.

In die Universitätsbibliothek kommt man nur mit Studentenausweis. 3G wird dort stichprobenartig kontrolliert. Bild: Ulrich Metz

Die Lehrkräfte sollen eigentlich stichprobenartig überprüfen, dass die 3G-Regel eingehalten wird. In den Geowissenschaften hat ein Dozent das aber nicht so ernst genommen: „Als wir in den Seminarraum gegangen sind, hat er gefragt, ob es fünf Leute gibt, die ihm freiwillig ihren Impfnachweis zeigen können“, erzählt der 22-jährige Philip M.

Polizei findet illegal Beschäftigte auf Bästenhardter Baustelle

6.22 Uhr: Die Polizei fand in Bästenhardt Beschäftigte ohne Arbeitserlaubnis auf einer großen Baustelle. Ein Arbeiter hatte sich dort Anfang November schwer verletzt, daraufhin begannen die Ermittlungen, die nun zu einer Großkontrolle führten. Bauherr ist die GSW, ein Unternehmen des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg. Die Verantwortung vor Ort habe aber ein General-Bauunternehmer.

An der großen Baustelle in der Bästenhardter Eschenstraße kam es nach einem schweren Arbeitsunfall nun auch zu einer Razzia. Polizei und Zoll fanden Beschäftigte ohne Arbeitserlaubnis. Bild: Klaus Franke

Spielplatz oder Gastro: Was folgt aufs Top 10?

6.18 Uhr: Wo 13 Jahre lang gefeiert, geflirtet und getanzt wurde, ist es seit einiger Zeit ruhig: Die Großraum-Disko Top10 in der Reutlinger Straße in Tübingen ist seit dem Beginn der Corona-Pandemie geschlossen. Ein Zwischenstand zur Weitervermietung der ehemaligen Disko Top10: Ein Nachtclub oder ein „Indoor-Spielplatz“ sind denkbar.

Frohe Botschaft der Stadtwerke: Mehr Busse abends und samstags

6.11 Uhr: So viele Verbesserungen gab es schon lange nicht mehr für Tübingens Busfahrer/innen. Im neuen Fahrplanjahr, das am 12. Dezember beginnt, bauen die Stadtwerke das TüBus-Angebot deutlich aus. So soll es im neuen Fahrplanjahr nicht weniger als 80 000 zusätzliche Fahrten geben.

Bald gibt es noch mehr Möglichkeiten, den Bus zu nutzen. Archivbild: Ulrich Metz

Corona: Viele Neuinfektionen, weitere Tote

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Wie gewohnt der Blick auf die Coronazahlen von gestern. Im Kreis Tübingen gab es viele Neuinfektionen, im Kreis Reutlingen vier weitere Tote, die in Verbindung mit dem Virus starben.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 208
  • Gesamtfälle: 13.957
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 404,9 (+44,7)
  • Todesfälle: 198 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 26 (13)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 185
  • Gesamtfälle: 21.580
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 390,3 (-44,8)
  • Todesfälle: 311 (+4)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 36 (4)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 6,3
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 510 (+21)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 470 (+10,6)

*Zahlen vom Freitag

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
24. November 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. November 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App