Ernährung

Lust auf Veggie-Fleisch steigt

Die Produktion von pflanzlichem Ersatz wächst, macht aber weiter weniger als ein Prozent des Marktes aus.

15.05.2021

Von DPA

Wiesbaden. Die Produktion von veganen oder vegetarischen Alternativen für Fleisch wächst schnell. 2020 wurden in Deutschland 83,7 Tausend Tonnen hergestellt, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Das waren 39 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Warenwert stieg etwas langsamer um 37 Prozent auf 374,9 Millionen Euro. Allerdings machen die Alternativen immer noch weniger als ein Prozent des Fleischmarktes aus. Das im Jahr 2020 in Deutschland produzierte Fleisch einschließlich der Fleischerzeugnisse hatte einen Wert von rund 38,6 Milliarden Euro – und damit mehr als das Hundertfache der veganen und vegetarischen Angebote.

Langfristig ist der Fleischkonsum in Deutschland aber deutlich rückläufig. Ein Durchschnittshaushalt verbrauchte 1978 laut Bundesamt noch 6,7 Kilo Fleisch im Monat, davon allein 3,1 Kilo vom Schwein. Im Vergleichsjahr 2018 waren es nur noch 2,3 Kilogramm im Monat, mit 900 Gramm Anteil Schweinefleisch. Allerdings hat sich die durchschnittliche Haushaltsgröße in der Spanne auch deutlich von 2,5 auf 2,0 Personen verringert.

Unterdessen drängt die US-Firma Beyond Meat auch in Europa mit eigenen Produktionsstätten verstärkt auf den Markt. Ein Werk soll in den Niederlanden entstehen. Gerade in Deutschland wachse der Appetit auf pflanzliches Fleisch. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Mai 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App