Immenhausen · Zeitreise

Eine Gemeinde: „Mir sind immer noch mir“

Als am 1. Januar 1975 aus fünf Härtendörfern eine Gemeinde wurde, haben sich nicht alle gefreut. Besonders in den so genannten „Südstaaten“ wurde gehadert – im kleinen Immenhausen zum Beispiel.

29.06.2019

Von Christine Laudenbach

Dass einem die Eigenständigkeit von oben herab“ genommen wurde, sei das Schlimmste gewesen, sagt Willy Kautt. Wobei Eigenständigkeit für den 79-jährigen Immenhäuser gleichbedeutend ist mit Freiheit. Kautt ist „einer der letzten Zeitzeugen der Rebellen“, wie er sagt. Damit, dass „mit einem Pinselstrich“ die Souveränität seines Dorfes ausgelöscht wurde, kann er bis heute nicht ganz seinen Frieden m...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
29. Juni 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App