Nehren · Inklusion

„Radkutsche“: Nach neun sind die Laufräder sein Ding

Die „Radkutsche“ in Nehren profitiert vom Boom der Branche – und von einem neuen Mitarbeiter aus der Werkstatt des Gomaringer Vereins Freundeskreis Mensch.

11.05.2021

Von Mario Beißwenger

Der Laufzettel von Christopher Hammer listet auf, zu welcher Schaltung, welches Kettenblatt gehört oder ob er die Aufnahme für einen Zahnriemen installieren muss. Wenn er alles sicher auf der Steckachse verschraubt hat, geht er ins Materiallager und holt sich Felgenband, Schlauch und Mantel und zieht die auch noch auf. Fertig ist dann ein hinteres Laufrad für das Musketier: Das Lastenrad ist eine...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
11. Mai 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App