Robert Wintermantel: Eine Ära bei den Tigers endet

Manager Robert Wintermantel und die Tübinger Zweitliga-Basketballer trennen sich. Der heute 50-Jährige kam 2002 als Spieler nach Tübingen und führte seit 2008 die Geschicke als Manager. Archivbilder: Ulmer

/
Einer der ersten Auftritte in der Uhlandhalle: Robert Wintermantel im Oktober 2002 gegen Chemnitz. Bild: Ulmer
Das Tübinger Team damals (von links): Sven Liebold, Robert Wintermantel, Lawrence Cartwright und Radivoj Tomasevic. Bild: Ulmer
So sehen Sieger aus: Robert Wintermantel und Brian Jones bejubeln den Sieg gegen Jena im März 2003. Bild: Ulmer
Krachender Dunking in der "Uhlandhölle". Bild: Ulmer
Nach dem Sieg gegen Ulm im April 2004 war der Aufstieg besiegelt (von links): Mantia Callender, Robert Wintermantel, Sean Schiano, Kresimir Miksa, Brian Jones, Jan Bösing, Andreas Worenz, Sebastien Maio. Bild: Ulmer
Dann gab's Bundesliga-Basketball in der Horn-Arena: Robert Wintermantel gegen Louis Campell, damals für Gießen und später auch noch für Tübingen am Ball. Bild: Ulmer
Wintermantel kam während seiner aktiven Karriere als Power Forward und Center zum Einsatz. Bild: Ulmer
Und tschüss: Das Spiel gegen Frankfurt im Jahr 2007 war der letzte Spieler-Auftritt von Robert Wintermantel. Bild: Metz
Fortan ging es als Manager im feinen Zwirn weiter. Bild: Ulmer
Große Emotionen gegen Alba Berlin im Jahr 2009. Bild: Ulmer
Aber als Tübinger Manager lernte Wintermantel mit Rückschlägen und Enttäuschungen umzugehen. Bild: Ulmer
Zwischendrin spielte Wintermantel noch für die Tübinger Ü 40, hier mit Volker Zürn. Bild: Ulmer
Gehörte zur Tradition: Teamvorstellung beim langjährigen Sponsor Walter AG mit deren damaligen Präsidenten Mirko Merlo. Bild: Ulmer
Die Baseball-Saison der Tübingen Hawks leitete Wintermantel mit dem First Pitch 2013 ein. Bild: Ulmer
Zu den Spielern pflegte Wintermantel, hier mit Jonathan Wallace, ein gutes Verhältnis. Bild: Ulmer
Da gab es auch mal einen Flax mit Aleksandar Nadjfeji, den Wintermantel später auch als Trainer engagierte. Bild: Ulmer
Shakehands mit Trainer Tyron McCoy: An ihm so lange festzuhalten, brachte Wintermantel einige Kritik ein. Die Tigers stiegen 2018 letztlich aus der Bundesliga ab. Bild: Ulmer
Tübingen und Robert Wintermantel gehörten über Jahre eng zusammen. Bild: Ulmer
Macher des Tübinger Basketballs (von links): Claus Sieghörtner, Robert Wintermantel und Manu Pasios. Bild: Ulmer
2019 verabschiedet Wintermantel Trainer Georg "Schorsch" Kämpf, der das Team zum Klassenerhalt in Liga 2 geführt hatte. Bild: Ulmer
Die letzte Pressekonferenz vor einem Saisonantritt als Tigers-Manager. Bild: Ulmer
In Trainer Daniel Jansson holte Wintermantel einen Mann, der mit jungen Spielern etwas erreichen möchte. Bild: Ulmer
Dass sein letztes Heimspiel in Rottenburg ausgetragen wird, hätte sich Robert Wintermantel vor ein paar Jahren sicherlich auch nicht denken können. Bild: Ulmer
zum Artikel
  • EMail
  • Facebook
  • Twitter
Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.