Rottenburg · Kultur

Gast aus Myanmar: Schutzraum unterm Dach

Seit 22. April wohnt eine politisch verfolgte Performance-Künstlerin aus Myanmar im Rottenburger Theater am Torbogen. Sie bleibt sechs Monate und wird zum NS-Projekt der Theaterschule beitragen.

29.04.2021

Von Hete Henning

Es ist nicht ihr erster Aufenthalt in Deutschland. Seit 2015 war die 33-jährige Frau schon fünf oder sechs Mal in der Bundesrepublik. Mit Hilfe des Goethe-Instituts weilte Yadanar zum Beispiel zwei Monate lang als Kulturassistentin und -koordinatorin in Berlin. In Leipzig erforschte sie – ebenfalls als Stipendiatin des Goethe-Instituts – zwei Monate lang die aufkommende Kunstszene vor Ort. Weil s...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 20:08 Uhr
Aktualisiert:
29. April 2021, 20:08 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. April 2021, 20:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App