Geschichte

Tübingen, eine Hochburg des Nationalsozialismus?

Beim Programm zu 90 Jahren Machtübernahme geht es um die Stadt unterm Hakenkreuz – und um die Frage, ob die Demokratie heute in Gefahr ist.

24.01.2023

Von Moritz Siebert

Die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus beschreibt Martin Ulmer, Vorsitzender Geschichtswerkstatt, als Daueraufgabe. Die Erinnerung wach zu halten, das sei die Aufgabe aller, eine Aufgabe die man nicht einfach als erledigt abhaken könne. Eine Veranstaltungsreihe soll nun an die Machtübernahme der Nationalsozialisten vor 90 Jahren erinnern. Initiator ist die Geschichtswerkstatt Tübingen...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
24.01.2023, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 30sec
zuletzt aktualisiert: 24.01.2023, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App