Welterbe

Venedig bald auf der Roten Liste?

Wegen der Kreuzfahrtriesen und des Massentourismus sieht die Unesco die Lagune und die Stadt in Gefahr.

23.06.2021

Von DPA

Das Problem von Venedig: die Riesenkreuzfahrtschiffe. Foto: Antonio Calanni/AP/dpa

Venedig. Die Unesco soll die romantische norditalienische Lagunenstadt Venedig auch wegen der vielen Kreuzfahrtriesen in die Negativ-Liste für gefährdetes Welterbe aufnehmen. Das schlagen Experten der Unesco vor.

Die Unesco-Experten schreiben, der Besucherboom, kombiniert mit dem Schwund der einheimischen Bevölkerung und grundlegenden Defiziten der Politik, habe auf mehreren Ebenen zu einem „erheblichen Verlust an historischer Authentizität“ in Venedig geführt. Auch der Klimawandel bereite Sorgen. All das „rechtfertigt die Aufnahme in die Liste für gefährdetes Welterbe“.

Die UN-Fachleute fällen in ihrer Studie ein hartes Urteil über die Versuche Italiens, die Schäden durch große Schiffe und den Anstieg der Besucherzahlen in Venedig einzudämmen. Auch die deutsche Autorin Petra Reski, die in Venedig lebt, sagt: „Der Industriehafen von Marghera ist Teil der Lagune. Auch wenn die Kreuzfahrtschiffe dort anlegen, wird die Lagune weiter zerstört.

Seit 1987 Welterbestatus

„Es geht um den Wasserdruck, der die Fundamente der Stadt beschädigt“, sagt Reski. „Es geht um den Feinstaub, es geht um andere Umweltschäden durch den Schiffsverkehr.“ Und die Kreuzfahrt-Touristen „schlafen nicht in der Stadt und geben dort wenig Geld aus, sie essen auch selten dort.“

Die Regierung in Rom hat am Montagabend aufgeregt signalisiert, sie wolle rasch Abhilfe schaffen. „Das wäre eine sehr ernste Sache für unser Land“, schrieb Italiens Kulturminister Dario Franceschini. „Die Zeit zum Zögern ist vorbei.“ Venedig und seine Lagune haben seit 1987 den Welterbestatus der Unesco. Das beflügelt den Tourismus. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
23. Juni 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App