Tübingen · Jugendschöffengericht

Vergewaltigungsprozess: Die Spurenlage ist uneindeutig

Im Prozess um eine mutmaßliche Vergewaltigung am Tübinger Anlagensee wurden weitere Zeugen gehört, darunter Ermittlerinnen.

08.12.2021

Von Jonas Bleeser

Weil er eine damals 17-Jährige am Tübinger Anlagensee vergewaltigt haben soll, muss sich ein 21-Jähriger aus einer Kreisgemeinde vor dem Jugendschöffengericht verantworten. Am ersten Prozesstag Ende November hatte er einen sexuellen Kontakt mit der Jugendlichen eingeräumt, bestreitet aber weiterhin, dass er Gewalt angewendet habe. Die Richter müssen also nun klären, was zwischen den beiden damals...

88% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2021, 18:44 Uhr
Aktualisiert:
8. Dezember 2021, 18:44 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. Dezember 2021, 18:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App