Reutlingen

Vor 50 Jahren hat die Erfolgsgeschichte der ESB begonnen

Am Freitag hat die Reutlinger Hochschule 50 Jahre Betriebswirtschaftslehre auf dem Campus gefeiert.

02.10.2021

Von ST

Die ESB Business School hat weltweit einen guten Ruf und bestätigte jüngst ihren Spitzenplatz in Betriebswirtschaftslehre.Bild: Hochschule

Besser bekannt ist die Fakultät als ESB Business School – und zwar weltweit: Mit internationalen Doppelabschlüssen, englischsprachigen Programmen und Studierenden aus aller Welt war die ESB Business School Vorreiter in Deutschland. Die beiden ersten Studiengänge Außenwirtschaft und Fertigungswirtschaft starteten im Oktober 1971 in räumlich sehr beengten Verhältnissen. Wegen der regionalen Konkurrenz musste für den Fachbereich eine eigene Nische gefunden werden. Ziel war, die Studierenden besonders gut auf Karrieren im internationalen Umfeld vorzubereiten.

Früh wurden ausländische Kolleginnen und Kollegen an die Hochschule berufen und ein verpflichtendes Auslandspraxissemester in den Studienplan integriert. Mit dem Europäischen Studienprogramm für Betriebswirtschaft (ESB) startete im Frühjahr 1979 das erste vollintegrierte Doppelabschlussprogramm Europas. Dem noch recht kleinen Fachbereich gelang es, mit der École Supérieure de Commerce de Reims, der Middlesex University in London sowie mit der Universidad Pontificia de Comillas in Madrid namhafte Partnerhochschulen für dieses innovative und damals einzigartige Programm zu gewinnen. Seitdem ist das Netzwerk aus Partnerhochschulen der ESB Business School stetig gewachsen, heute umfasst es mehr als 120 Institutionen.

Der rasante Ausbau machte bereits Mitte der 1970er-Jahre den Umzug an den heutigen Standort im Hohbuch erforderlich. Die verschiedenen betriebswirtschaftlichen Fakultäten fusionierten 2008 zur Fakultät ESB Business School. Im aktuellen Hochschulranking der Zeitschrift Wirtschafts-Woche hat die ESB Business School erneut ihren langjährigen Spitzenplatz im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre verteidigt. „Was vor vielen Jahren mit einer Handvoll Studierenden und einem überschaubaren Kollegium begann, gehört heute zur Spitzengruppe nationaler und internationaler betriebswirtschaftlicher Fakultäten“, sagt Prof. Christoph Binder, Dekan der ESB Business School.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Oktober 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
2. Oktober 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. Oktober 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App