Heidelberg

Wohnheime bekommen nach Corona-Semestern wieder mehr Zulauf

Vor Beginn des Wintersemesters ist die Nachfrage nach günstigen Zimmern in Studierendenwohnheimen im Südwesten gestiegen.

03.09.2021

Von dpa/lsw

Heidelberg. Besonders groß ist der Andrang in Heidelberg, wo nach Angaben des Studierendenwerks zehn bis zwölf Bewerbungen auf ein freies Zimmer kommen. Auch in Mannheim, Tübingen, Karlsruhe und Pforzheim gibt es deutlich mehr Bewerberinnen und Bewerber als freie Zimmer, wie die Studierendenwerke der Deutschen Presse-Agentur bestätigten.

Die Landesstudierendenvertretung kritisiert, dass es zu wenig Wohnheimplätze gibt. „Zu viele Studierende müssen auf dem freien Markt Appartements finden oder Wohngemeinschaften gründen bei teils absurd hohen Mietpreisen in den Universitätsstädten und unflexiblen Kündigungsfristen“, erklärte ein Sprecher.

Wegen der Corona-Pandemie war die Nachfrage nach Zimmern in Studierendenwohnheimen zuletzt eingebrochen, so dass auch teilweise Zimmer unbesetzt blieben. Im Wintersemester soll wieder mehr Lehre vor Ort an den baden-württembergischen Hochschulen angeboten werden.

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2021, 07:43 Uhr
Aktualisiert:
3. September 2021, 07:43 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. September 2021, 07:43 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App