Dußlingen · Klimaschutz

Zwei Millionen Euro für Dußlingen

Die Gemeinde Dußlingen darf sich mit ihrem Nahwärmenetz und der Abwasserwärme für Fördermittel bewerben.

11.08.2021

Von ST

Das Umweltministerium hat mit einer Jury fünf Klimaschutzprojekte im Regierungsbezirk Tübingen für das Förderprogramm „Klimaschutz mit System“ ausgewählt. Dabei ist auch die Gemeinde Dußlingen mit dem geplanten Wärmenetz in der Ortsmitte und ihrer Abwasserwärmenutzung. Damit kann die Gemeinde nun bei der Landeskreditbank einen Förderantrag stellen. Es geht um rund zwei Millionen Euro. Das Ministerium drückt das so aus: Dußlingen erhalte „EU-Fördermittel vorbehaltlich der Antragsprüfung durch die L-Bank in Höhe von fast zwei Millionen Euro“.

Die Energiewende anstoßen

Als Wärmequelle will die Gemeinde die Abwärme des Abwassersammlers, der durch den Ort verläuft, nutzen (wir berichteten). „So kann in Zukunft ein energieeffizientes Wärmenetz mit einer Abwasserwärmepumpe und einem Wärmespeicher betrieben werden“, heißt es aus dem Ministerium. „Mit dem Vorhaben reduziert die Gemeinde ihren Einsatz von fossilen Energieträgern weiter.“ Im ersten Schritt werden die kommunalen Liegenschaften, eine Pflegeeinrichtung sowie umliegende Wohngebäude an das Netz angeschlossen. Dabei will die Gemeinde weitere energetische Sanierungen anstoßen. Die Planung basiert auf einem Quartierskonzept, das die Agentur für Klimaschutz im Kreis Tübingen mit Partnern erstellt hat. Das Ministerium lobt Dußlingen für seine Schritte in Richtung einer „energieeffizienten Ortsmitte“.

Ausgewählt sind neben Dußlingen auch die Städte Tübingen, Ravensburg, Biberach an der Riß und die Gemeinde Wilhelmsdorf. Das Geld für die verschiedenen Projekte stammt aus dem Fördertopf „React-EU“, mit dem die Europäische Union 47,5 Milliarden Euro zur Abfederung der Folgen der Pandemie bereitstellt.

Über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung entfallen auf Baden-Württemberg rund 220 Millionen Euro. Das Umweltministerium nutzt diese Mittel, um wiederum das Programm „Klimaschutz mit System“ um 21 Millionen Euro aufzustocken. Insgesamt stellt das Umweltministerium etwa 8,3 Millionen Euro für die fünf Klimaschutzmaßnahmen im Regierungsbezirk Tübingen zur Verfügung.

Zum Artikel

Erstellt:
11. August 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
11. August 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. August 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App