Hirrlingen · Kultur

Die Zwangspause irgendwie überbrücken

Michél und Cindy Brahim aus Hirrlingen würden gerne wieder die Stabfiguren tanzen lassen. Doch in Coronazeiten kämpft ihr „Berliner Puppentheater“ ums Überleben, ebenso wie die Marionettentheater Cinderella und Stromboli.

26.01.2021

Von Klaus Stifel

Corona wirbelt diegesamte Veranstaltungsbranche durcheinander und sorgt für leere Kassen. So auch beim Berliner Puppentheater von Michél und Cindy Brahim. „Im Normalfall stehen wir als Künstlerfamilie jetzt jeden Tag auf der Bühne“, sagt das Hirrlinger Ehepaar, das auf dem Trockenen sitzt, zwei kleine Kinder im Alter von vier und sieben Jahren hat und auf staatliche Überbrückungshilfen angewiese...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
26. Januar 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
26. Januar 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Januar 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App