Wurmlingen · Auswanderer

Backsteine brennen statt auf Safaritour gehen

Elibariki Mamuya lehrte Wurmlinger Grundschüler afrikanisches Brauchtum. Heute lebt er mit seiner Frau Daniela in Tansania. Ihr Safari- und Lifestyle-Unternehmen ruht coronabedingt, aber die beiden haben noch ein zweites Standbein.

07.05.2021

Von Werner Bauknecht

Corona hat schon vor längerem auch die afrikanischen Staaten erreicht. Inzidenzen, Krankheit und Lockdowns zwingen dort viele Volkswirtschaften in die Knie. Daniela Geier-Mamuya ist vor zehn Jahren von Tübingen nach Tansania ausgewandert, wo sie mit ihrem afrikanischen Mann Elibariki Mamuya in Arusha ein Safari- und Lifestyle-Unternehmen aufgebaut hat. Zuvor arbeitete die 56-jährige gelernte Schn...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
7. Mai 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Mai 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App