Tübingen/Berlin

Chris Kühn wird parlamentarischer Staatssekretär im Umweltministerium

Der Tübinger Bundestagsabgeordnete der Grünen Chris Kühn wird parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, an dessen Spitze Steffi Lemke stehen soll.

02.12.2021

Von ran

Chris Kühn. Archivbild: Ulrich Metz

Die Nachricht erreichte den Bundestagsabgeordneten am Montag. Bis zum Abend hatte er Zeit, sich zu entscheiden. Am Donnerstag gab er seine bevorstehende Ernennung bekannt. An der Spitze des Umweltministeriums wird die Grünen-Politikerin Steffi Lemke stehen. „Ich freue mich über die große Ehre und das Vertrauen“, sagte uns der Tübinger Abgeordnete.

Der 42-Jährige gehört dem Bundestag seit 2013 an. Er war bisher Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik seiner Fraktion. Kühn wuchs in Göppingen auf und kam zum Studium nach Tübingen. Er ist Politologe und Soziologe, hat drei Kinder und wohnt mit seiner Familie auf den Härten. Die genaue Aufgabenaufteilung im Umweltressort sei noch unklar. Er freue sich sehr „auf diese große und verantwortungsvolle Aufgabe“, erklärte Kühn. In seiner ersten Wahlperiode gehörte er auch dem Umweltausschuss des Bundestags an.

Das Umweltministerium sei „seit jeher zentraler Ort des Gestaltungsanspruchs für eine intakte Natur und die ökologische Gerechtigkeit zwischen den Generationen“. Die ökologische Frage sei immer Leitmotiv seines politischen Handelns gewesen, ob in Baden-Württemberg oder auf Bundesebene.

Kühn war zuletzt Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik der Bundestagsfraktion der Grünen. In dieser Funktion habe er sich in den vergangenen Jahren stark für mehr Klima- und Ressourcenschutz im Gebäudesektor eingesetzt und eine ökologische Bauwende vorangetrieben. Auch setzte er sich für eine neue Wohnungsgemeinnützigkeit ein. Mit der Umweltministerin und seiner Kollegin, der künftigen Parlamentarischen Staatssekretärin Bettina Hoffmann, wolle er „alles geben für eine starke Umwelt-, Naturschutz- und Verbraucherschutzpolitik in Deutschland und Europa“, verspricht Kühn.

Er war schon als Schüler im Jugendgemeinderat und in der Naturschutzjugend seiner Heimatstadt aktiv. Seit 1998 ist er bei den Grünen. Er war Wahlkreis-Mitarbeiter von Winfried Hermann und Landesvorsitzender der Grünen.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Dezember 2021, 11:23 Uhr
Aktualisiert:
2. Dezember 2021, 11:23 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. Dezember 2021, 11:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App