Oberndorf · Zeitreise

Protest: Der hektografierte Müllbote

In Oberndorf sollte in den 1970er Jahren eine große Mülldeponie gebaut werden. Doch dagegen regte sich gut organisierter und fachkundiger Widerstand, auch in Seebronn und Wendelsheim.

11.01.2020

Von Werner Bauknecht

Die Partei der Grünen gab es 1975 noch nicht. Es gab gerade mal das Protestpotenzial der Jugend. In Oberndorf aber stand fast ein ganzes Dorf auf und wehrte sich gemeinsam gegen „die da oben.“. Denn in der Oberndorfer Bollhalde, südwestlich des Orts, war eine Übergangsmülldeponie angelegt worden und der Landkreis Tübingen suchte eine Müllhalde auf Dauer. 12 Standorte hatte sich das Landratsamt da...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
11. Januar 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App