Freiburg

Hund in Fluss geworfen: Tierschutzverein setzt Belohnung aus

Nachdem zwei junge Männer in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen, hat ein Tierschutzverein eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt.

25.02.2021

Von dpa/lsw

Freiburg. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Die ersten Hinweise werden derzeit noch ausgewertet.

Den Angaben zufolge war ein sieben Jahre alter Mischling am Montagabend mit seinem Herrchen bei einer Brücke über die Elz unterwegs gewesen. Zwei Männer sollen sich dort extrem abfällig über den Hund geäußert, dann die Leine aus der Hand des Hundehalters gerissen und den Hund ins Wasser geworfen haben.

Der Hund habe sich nicht selbst ans Ufer retten können, sein 50 Jahre altes Herrchen zog sich bei einem Rettungsversuch leichte Verletzungen zu. Erst fast eine halbe Stunde später konnte das Tier von der Feuerwehr mit einer leichten Unterkühlung gerettet werden. Die beiden Unbekannten flüchteten. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2021, 12:47 Uhr
Aktualisiert:
25. Februar 2021, 12:47 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2021, 12:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App