Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fahrrad-Demo

Kinder sollen etwas ins Rollen bringen

Trotz Regens strampeln bei der „Kidical Mass“ 170 Teilnehmer durch die Stuttgarter Innenstadt.

15.04.2019

Von NADJA OTTERBACH

Etliche Familien sind mitgeradelt. Foto: Ferdinando Iannone

Stuttgart. Das Thermometer zeigt fünf Grad, es nieselt. Als Arne Jungjohann die Wettervorhersage für Samstag hört, findet er sich damit ab, dass die erste „Kidical Mass“ in diesem Jahr wohl nur wenige anlocken würde. Weit gefehlt: Trotz Regenwetters und Kälte versammeln sich am Nachmittag rund 100 Erwachsene und 70 Kinder am Feuersee in Stuttgart-West. Dreijährige auf Laufrädern sind dabei, Kinder mit bunten Helmen. Auch ein Kettcar-Fahrer hat sich unter die Menge gemischt, und natürlich strampeln Eltern mit, etliche mit Fahrradanhängern und Lastenrädern. In einem sitzt einer der Organisatoren der Veranstaltung und sorgt für die passende Musik. Als Herbert Grönemeyer „Gebt den Kindern das Kommando“ singt, ruft er ins Mikro: „Das ist heute die Devise!“

Ableger von „Critical Mass“

Die „Kidical Mass“ ist ein Familienevent mit politischem Hintergrund. Ein Ableger der Fahrrad-Demo „Critical Mass“, bei der jeden ersten Freitag im Monat mehrere Hundert, im Sommer auch schon mal 2000 Fahrradfahrer mitstrampeln, um sich für eine fahrradfreundlichere Verkehrspolitik einzusetzen. Die Initiativen „Zweirat Stuttgart“ und der „Radentscheid“ wollen auch mit ihrer Aktion für die Kleinsten etwas ins Rollen bringen. Ihr Sprecher Arne Jungjohann sagt: „Wir wollen, dass die Kinder Spaß haben auf ihren Rädern. Freie Fahrt auf Hauptstraßen, begleitet und geschützt von der Polizei.“ Er fordert die Politiker auf, bei der Verkehrsplanung Kinderbelange mehr in den Fokus zu rücken und stärker durchzugreifen, etwa wenn Autofahrer Fuß- und Radwege zuparken.

Fünf Kilometer geht es durch die Innenstadt. Eine Stunde bewegt sich der Pulk über Hauptstraßen, die sonst mit Autos verstopft sind, flankiert von Polizisten auf Motorrädern. Die Masse radelt vom Feuersee über die Theodor-Heuss-Straße, weiter über den Schlossplatz und die Tübinger Straße und zurück. Bastian Bogenschütz ist mit seiner Tochter Eni (7) unterwegs. „Eine Katastrophe“ nennt er die Situation für Radfahrer, insbesondere für Kinder. Er selbst fahre oft auf Bürgersteigen, weil die Straßen zu eng seien, zu voll, zu gefährlich. Matthias Bruckner hat 2018 keine „Critical Mass“ verpasst. „Ich bin ein Fahrradfahrer durch und durch“, sagt der Familienvater, der heute seine Tochter Lara (6) neben sich hat. Auf dem Helm hat er eine Kamera, um die Stimmung für die Mama zu Hause einzufangen. Nadja Otterbach

Info Weitere Termine: 11. Mai, 15. Juni, 13. Juli, 10. August, 14. September und 12. Oktober. Treffpunkt ist stets um 14 Uhr am Feuersee.

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
15. April 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. April 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+