Tübingen

Klare Mehrheit für 50-Meter-Hallenbad

Der Tübinger Gemeinderat hat sich ohne Gegenstimme für die Planung eines 50-Meter-Hallenbads entschieden.

25.07.2022

Von sg

Symbolbild: Ulrich Metz

Symbolbild: Ulrich Metz

Nur sieben Stadträte und Stadträtinnen enthielten sich am Montagabend. Der Bedarf an einem großen Bad war unstrittig. Diskussionen gab es allerdings über das Vorgehen angesichts der unsicheren Wirtschafts- und Energielage.

Ein Antrag von SPD, Tübinger Liste und FDP, zu den 50 Metern als Hauptvariante als Plan B auch die Version 25-Meter-plus ausarbeiten zu lassen, fand jedoch keine Mehrheit. Auch ein Antrag dieser drei Fraktionen, das Uhlandbad in etwa zehn Jahren zu schließen, unterlag. Solange muss es ohnehin betrieben werden. Denn ein neues Hallenbad Süd wird erst Ende des Jahrzehnts eröffnet werden können. Und im Anschluss muss noch das Hallenbad Nord saniert werden.

Die Entscheidung über den Standort des Hallenads wurde vertagt. Darüber soll im Herbst entschieden werden.

Zum Artikel

Erstellt:
25.07.2022, 21:53 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 23sec
zuletzt aktualisiert: 25.07.2022, 21:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App