Der Tag in der Region

Live-Blog | Kein neuer Corona-Fall im Kreis Tübingen: Inzidenz 4,8

20.07.2021

Von hz/itz

Das Landratsamt Tübingen gibt die täglichen Corona-Zahlen bekannt. Bild: Ulrich Metz

Gutenachtgeschichte eröffnet

21.03 Uhr: Ganz friedlich ging es zu, als am heutigen Abend hinter der Tübinger Stiftskirche die Stadträte Christoph Joachim (auf dem Sessel) und Reinhard von Brunn die diesjährige Gutenachtgeschichten-Reihe eröffneten. Der Stadtbahnanhänger und der Stadtbahngegner lasen vor 100 Zuhörern über Eisenbahnen, Pissoirs und das Leben in der Fremde. Weiter geht es am kommenden Donnerstag (19 Uhr) im Bühler Schlossgarten. Alle Termine gibt es hier in der Übersicht.

Der erste Vorleser: Christoph Joachim. Bild: Klaus Franke

Messerstecher verurteilt

20.45 Uhr: Der 19-jährige Reutlinger, der vor einem Jahr am Aileswasensee in Neckartailfingen auf einen 20-Jährigen eingestochen hat, muss für fünf Jahre und drei Monate in Haft.

KI-Park geht wohl nach Heilbronn

20.30 Uhr: Baden-Württemberg plant einen Innovationspark für Künstliche Intelligenz (KI), der weltweit konkurrenzfähig sein soll. Für den Zuschlag hat sich auch die Region Tübingen-Reutlingen zusammen mit Stuttgart und Karlsruhe beworben (wir berichteten). Die Entscheidung über den Standort verzögerte sich mehrfach. Sie soll nun am 27. Juli fallen – und dürfte für schlechte Stimmung in der Region sorgen. Denn: Offenbar erhält Heilbronn den Vorzug.

Kiebingen eine Stunde ohne Strom

18.41 Uhr: Da werden sich viele Einwohner Kiebingens gewundert haben: Plötzlich gingen am heutigen Dienstag um 11 Uhr die Lichter und Elektrogeräte aus. Die Ursache: Bei Baggerarbeiten im Zuge des Breitbandausbaus in Wendelsheim wurde eine Mittelspannungsleitung beschädigt, wie Philipp Auer, Bereichsleiter Gas/Wasser/Bäder bei den Rottenburger Stadtwerken, auf TAGBLATT-Anfrage erklärte. Betroffen war ganz Kiebingen. Kurz nach 12 Uhr floss der Strom dann wieder.

Absturz gibt Rätsel auf

18.39 Uhr: Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs im Kreis Böblingen liegt die Ursache weiter im Dunkeln. Nach Informationen der „Stuttgarter Zeitung“ und der „Stuttgarter Nachrichten“ war die Maschine im sogenannten Instrumentenflug unterwegs. Die Piloten flogen demnach nicht auf Sicht, sondern ließen sich von Fluglotsen leiten, die dem Pilotenteam den Kurs vorgaben.

Mobile Impfteams unterwegs

17.27 Uhr: In den Kreisen Tübingen und Reutlingen werden sich mobile Impfteams auf den Weg machen, um vor Ort gegen das Coronavirus ankämpfen zu können. Alle Termine im Überblick.

Elf neue Fälle in Reutlingen

17.25 Uhr: Das Landesgesundheitsamt vermeldet elf neue Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Reutlingen am heutigen Dienstag. Allerdings wurden am Wochenende keine neuen Fälle aus dem Landkreis vermeldet, weshalb die Inzidenz auf 7,7 sinkt.

  • Neuinfektionen: 11
  • Gesamtfälle: 13.781
  • 7-Tage-Inzidenz: 7,7 (-1,0)
  • Todesfälle: 269 (+1)

Kein neuer Fall in Tübingen

17.07 Uhr: Wie das Tübinger Landratsamt mitteilt, wurde heute im Kreis Tübingen keine Neuinfektion mit dem Coronavirus vermeldet. Damit sinkt die 7-Tage-Inzidenz auf 4,8. Am UKT wird weiterhin ein infizierter Patient behandelt, dieser nach Klinikangaben jedoch auf der Intensivstation.

  • Neuinfektionen: 0
  • Gesamtfälle: 9438
  • 7-Tage-Inzidenz: 4,8 (-1,8)
  • Todesfälle: 183

Viele helfende Hände vor Ort

16.32 Uhr: Das Tübinger THW und die Bühler Gartenbaufirma Heim sind in Ahrweiler im Einsatz, die Tübinger Stadtwerke in Trier: Die Region packt mit an nach der Katastrophe.

Marc Cain spendet 100.000 Euro

16.26 Uhr: Deutschlandweit hat die Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz nicht nur für Bestürzung, sondern auch für viel Solidarität gesorgt. Auch das Bodelshäuser Modeunternehmen Marc Cain beteiligt sich nun an den Spenden für die Flutopfer: 100.000 Euro macht Marc Cain dafür locker.

Unwetter: Kretschmann will Pflichtversicherung

14.39 Uhr: Angesichts der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Wiedereinführung einer verpflichtenden Elementarschadenversicherung für alle Gebäudebesitzer gefordert.

Sommer an der Ammer

14.06 Uhr: Unter dem Motto „Sommer an der Ammer“ gestalten soziale Einrichtungen, Initiativen und Gruppen in der Tübingen Weststadt in den ersten drei Wochen der Sommerferien ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Das teilt die Stadt mit. Zwischen dem 31. Juli und dem 21. August finden im Schulhof der Grundschule im Aischbach an nahezu täglich kostenfreie Veranstaltungen statt, darunter Lesungen, Bewegungsangebote, Vorträge und Gesprächsrunden. Zu erkennen ist der Platz am aufgestellten Wohnwagen, dem mobilen Wohnzimmer des Tübinger Stadtmuseums. Zum Programm geht’s hier.

Am Wochenende drohen wieder Gewitter und Unwetter

13.12 Uhr: Sonnenanbeter in Baden-Württemberg sollten die kommenden Tage nutzen: Ab dem Wochenende kann es am Himmel wieder gewaltig poltern. Von Samstag an drohen im ganzen Land Schauer und Gewitter. Diese könnten unwetterartig ausfallen und Hagel und Starkregen bringen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdiensts (DWD) am Dienstag. Die Unwettergefahr kann bis Anfang der kommenden Woche anhalten. Bis einschließlich Freitag soll es trocken und sonnig bleiben. Die Meteorologen rechnen mit Temperaturen bis 29 Grad. Möglicherweise wird auch die 30-Grad-Marke geknackt. Im Bergland kann es am Donnerstag kleine Schauer geben. dpa

Landratsamt am Donnerstag ohne Telefon und Homepage

10.29 Uhr: Wegen einer Telefonwartung und eines Internet-Updates des Rechenzentrums ist das Landratsamt Tübingen am Donnerstag, 22. Juli, voraussichtlich bis 10 Uhr telefonisch nicht erreichbar. In dieser Zeit kann auch die Kreishomepage www.kreis-tuebingen.de nicht aufgerufen werden. Hiervon sind auch die Zulassungsstelle, die Führerscheinstelle und sämtliche Außenstellen betroffen. Auch das Tübinger Impfzentrum Tübingen ist im genannten Zeitfenster telefonisch nicht erreichbar. Die Erreichbarkeit per Email soll aber uneingeschränkt funktionieren, im Fall des Impfzentrums unter kontakt-impfzentrum@kreis-tuebingen.de.

Für dringende Fälle - insbesondere im Infektionsschutz und Veterinärwesen - wird die Notfallrufnummer +49 176 64302472 geschaltet. Dennoch bittet das Landratsamt, Anliegen möglichst per E-Mail zu erledigen. Im Zweifelsfall an die allgemeine Adresse post@kreis-tuebingen.de.

Auch Nebenkosten sind am höchsten

10.15 Uhr: Nicht allein die Mieten sind in Tübingen besonders hoch. Auch die Nebenkosten machen das Wohnen in der Universitätsstadt teuer. Tübingen liegt im Land an der Spitze. Das geht aus einer Untersuchung des Bundes der Steuerzahler Baden-Württemberg hervor.

Symbolbild: alfexe - stock.adobe.com

Bedrohung durch Cyberattacken nimmt zu

9.53 Uhr: Es kann Wirtschaft, Verwaltung und das Gesundheitswesen treffen. Zuletzt setzten Online-Erpresser etwa Handelsfirmen und Kommunen unter Druck. Eine Absicherung wird immer wichtiger.

Vor dem Abflug kurz zum Impfen?

9.09 Uhr: Vor einer Kirche, auf dem Supermarkt-Parkplatz und sogar im Freilichtmuseum – an vielen ungewöhnlichen Orten kann man sich in Baden-Württemberg in den nächsten Wochen, so man es noch nicht getan hat, eine Spritze gegen das Coronavirus abholen. Nachdem die Zahl der Impfwilligen in den Impfzentren des Landes in den vergangenen Wochen stark zurückgegangen ist, setzt die Landesregierung nun auf Sonderaktionen. Aber bringen die Angebote auch etwas?

Corona-Spätfolgen sind vielfach Organschäden

9.04 Uhr: Ein Forschungsprojekt der Universitätsklinik Ulm zu Corona-Spätfolgen hat bislang bei etwa jedem fünften seiner Patienten Organschäden festgestellt. „Wir hatten bislang rund 250 Patienten. 20 Prozent von ihnen haben Organschäden“, sagte Dominik Buckert, betreuender Oberarzt der Spezialambulanz für Covid-Spätfolgen an Lunge, Herz und Gefäßen am Uniklinikum Ulm. Der größte Teil der übrigen Patienten fühle sich schlechter belastbar als vor der Erkrankung, sagte Buckert. Bei ihnen konnten die Mediziner aber keine Organschäden feststellen.

Norbert Lammert in Tübingen

8.29 Uhr: Ist die Demokratie ernsthaft bedroht? Nur, wenn sie für selbstverständlich genommen wird, meint Norbert Lammert. Der langjährige Präsident des Deutschen Bundestages und aktuelle Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung war zu Gast im Verbindungshaus der Guestfalia Tübingen, um seine Parteifreundin Annette Widmann-Mauz im aktuellen Bundestagswahlkampf zu unterstützen – wenngleich der aus Bochum stammende Politiker unter dem Eindruck der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz stand. „Das verändert die Prioritäten“, sagte Lammert.

Heute startet die Gutenachtgeschichte

7.44 Uhr: Mit zwei prominenten Vertretern des aktuellen Tübinger Topthemas „Stadtbahn“ wird am heutigen Dienstagabend auf dem Platz hinter der Tübinger Stiftskirche die Gutenachtgeschichtenreihe eröffnet.

Die Tagblatt-Gutenachtgeschichte beginnt heute in Tübingen. Bild: Uhland 2

Zu Fuß geflüchtet: Hubschrauber über der Innenstadt

6.58 Uhr: Nach zwei flüchtigen Insassen eines Unfallautos suchte die Polizei in der Nacht zum Dienstag in Tübingen mit Luftunterstützung. Inzwischen sieht es so aus, als hätten die Flüchtigen das Auto bereits am Sonntag in Mössingen gestohlen.

Wie steht es in Tübingen um den Hochwasserschutz?

6.30 Uhr: Sieben Posts zum Thema Hochwasserschutz hat Boris Palmer in den vergangenen Tagen bei Facebook abgesetzt. Seit er zum Tübinger Oberbürgermeister gewählt worden ist, so schreibt er in dem sozialen Netzwerk, habe die Stadt intensiv in Hochwasserschutz investiert. Dazu nennt er jede Menge Beispiele für Klimaschutzmaßnahmen und erhöhte Hochwasserdämme. Will er die Tübinger Bevölkerung beruhigen? Ihr versichern, dass solche Bilder, wie sie gerade aus verschiedenen Teilen Deutschlands zu sehen sind, in Tübingen unmöglich sind? „Nein, das wäre vermessen“, sagt Palmer auf TAGBLATT-Anfrage.

Menschen mit Müll verglichen?

6.25 Uhr: Am heutigen Dienstagabend will die Rottenburger Stadtverwaltung den Verwaltungsausschuss des Rottenburger Gemeinderats über den aktuellen Sachstand bei den Plänen für einen neuen Schlachthof informieren – allerdings in nicht-öffentlicher Sitzung. Es geht unter anderem um die Standort-Suche und um ein mögliches Betreibermodell. Nach der Info-Veranstaltung vor zwei Wochen hagelt es im Gemeinderat gegenseitige Vorwürfe.

Tanks Giving ist im Viertel angekommen

6.11 Uhr: Im letzten Jahr war das Sommer-Open-Air in der Tübinger Panzerhalle noch eine „kreative und kurzfristige“ Lösung. Doch nun sei das Festival „konzeptionell und emotional im Viertel angekommen“, findet „Vaddi-Concerts“-Chef Marc Oßwald, der sich tags danach noch immer geradezu überwältigt zeigt von der Resonanz. 5500 verkaufte Tickets an zwölf Tagen, wobei sechs Veranstaltungen sogar restlos ausverkauft waren: Man habe der Pandemie-Tristesse erfolgreich etwas entgegengesetzt. Tagblatt-Redakteur Wilhelm Triebold war im Französischen Viertel - und auch ihm hat es gefallen.

Der Himmel über Tübingen spielte mitunter prächtig mit – aber selbst gelegentlicher Regen machte nichts: Das Dach der Panzerhalle im Französischen Viertel ist so was von dicht. Zum Biergarten gab’s Sichtschutz, man konnte aber mithören. Bild: Dennis Duddek

Infektion und Inzidenz

6.00 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Wie üblich zum Frühstück der Blick auf die Corona-Zahlen vom Vortag:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 1
  • Gesamtfälle: 9438
  • 7-Tage-Inzidenz: 6,6 (0)
  • Todesfälle: 183

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 0
  • Gesamtfälle: 13.770
  • 7-Tage-Inzidenz: 8,7 (-1,1)
  • Todesfälle: 268

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

 

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
20. Juli 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App