Tübingen

Boris Palmer: Hohe Grundsteuer auf baureife Grundstücke

Damit leerstehende Grundstücke schneller bebaut werden, will Tübingens OB für sie eine möglichst hohe Grundsteuer verlangen.

29.10.2019

Von slo

Die Grundsteuer wird spätestens ab 2025 anders berechnet. Dabei fließen der Bodenrichtwert und die Grundstücksfläche sowie eine pauschal ermittelte Nettokaltmiete ein. Den Bundesländern steht es frei, eigene Modelle gesetzlich zu regeln. Zwar hat Baden-Württemberg noch nicht entschieden, ob es von dieser Öffnungsklausel Gebrauch macht, aber die baden-württembergische Finanzministerin Edith Sitzma...

75% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
29. Oktober 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
29. Oktober 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App