Tübingen/Stuttgart

Palmer vor dem Schiedsgericht

Das Parteiausschlussverfahren der Grünen gegen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer geht in die nächste Runde: Am Samstag, 23. April, ist in der Stuttgarter Landesgeschäftsstelle der Grünen die Anhörung vor dem Landesschiedsgericht.

22.04.2022

Von slo

OB Boris Palmer in seinem Dienstzimmer.  Archivbild: Ulrich Metz

OB Boris Palmer in seinem Dienstzimmer. Archivbild: Ulrich Metz

Die mündliche Verhandlung beginnt um 12 Uhr und ist nicht öffentlich. Beide Seiten können, so Sprecherin Thersa King, Stellung zum Ausschlussantrag beziehen. Über den Ablauf der Sitzung konnte King nichts sagen, denn diesen bestimmt das Landesschiedsgericht. Dieses besteht aus der Vorsitzenden Heidemarie Vogel-Krüger und zwei Beisitzern. Nach der Anhörung hat das Schiedsgericht acht Wochen Zeit bis zu einer Entscheidung. Palmer, der von seinem Anwalt Rezzo Schlauch vertreten wird, wird vorgeworfen, der Partei durch mehrere abfällige Äußerungen über Ausländer geschadet zu haben. Schlauch hatte alle Vorwürfe als „vollumfänglich unbegründet“ zurückgewiesen. slo

Zum Artikel

Erstellt:
22.04.2022, 15:56 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 18sec
zuletzt aktualisiert: 22.04.2022, 15:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App