Leinfelden/Orschel-Hagen

Wilde Verfolgungsjagd über die B27

Ein Autofahrer hat sich nach einer Unfallflucht in Leinfelden eine Verfolgungsjagd mit der Polizei bis nach Reutlingen geliefert: betrunken und ohne Führerschein.

21.05.2022

Von ST

Symbolbild: jgfoto - stock.adobe.com

Symbolbild: jgfoto - stock.adobe.com

Am Freitag um 23.38 Uhr rief ein Zeuge die Polizei: Ein dunkler Kia Sportage mit Reutlinger Zulassung habe einen geparkten BMW angefahren und sei dann abgehauen. Eine Streife des Polizeireviers Filderstadt entdeckte den Wagen an der B 27 in Fahrtrichtung Tübingen beim Parkplatz Aichtal. Parallel meldete ein Autofahrer, auf der B27 sei ein dunkler SUV unterwegs, dessen Fahrer möglicherweise betrunken sei. Es war der gesuchte Kia. Dessen Fahrer reagierte jedoch nicht auf die Haltezeichen der Polizei, sondern gab Gas: Kurz vor der Abfahrt zur B 464 geriet er auf die rechte Fahrspur und rammte dort seitlich einen dort fahrenden Wagen. Der wurde nach rechts ins Bankett abgewiesen. Der 59-jährige Fahrer blieb unverletzt.

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind sie hier richtig: Auf tagblatt.de/amgericht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt - über laufende Ermittlungen der Polizei, über Prozesse an den Gerichten in Tübingen, Reutlingen und Rottenburg. Und wir liefern Hintergründe: Über die Arbeit der Polizei und der Strafverfolger der Justiz. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleinere Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

Der Fahrer des Kia Sportage fuhr auf der B 464 in Richtung Reutlingen weiter. Dabei geriet er mehrfach auf die Gegenspur und gefährdete entgegenkommende Autofahrer. An seinem SUV löste sich ein Fahrzeugteil, das den ihm folgenden Streifenwagen beschädigte. In Orschel-Hagen bog der Flüchtige nach links in die Rommelsbacher Straße ab. Hier schaffte es die Polizei, ihn zu überholen: Die Beamten stoppten ihn, indem sie ihr Auto vordem Kia querstellten. Der Fahrer flüchtete zu Fuß, die Streife holte ihn aber nach wenigen Metern ein und nahm ihn fest. Dabei beleidigte der Mann eine Polizeibeamtin. Da der 39-Jährige offensichtlich erheblich betrunken war, musste er eine Blutprobe abgeben. Dagegen wehrte er sich laut Polizei heftig. Einen Führerschein hat er nicht. Durch die Verkehrsunfälle entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 12000 Euro. Die Verkehrspolizei in Esslingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen und insbesondere Geschädigte, welche durch die Fahrweise des Kia Sportage auf der B 27 oder B 464 behindert oder gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 0711-3990420 zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
21.05.2022, 13:32 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 55sec
zuletzt aktualisiert: 21.05.2022, 13:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App