Pflegetöchter-Missbrauchsfall

Tübinger Jugendamt bezieht Stellung: „Sind schwer hinters Licht geführt worden“

Die Geschichte um zwei sexuell misshandelte Mädchen aus dem Steinlachtal hat zu heftiger Kritik am Tübinger Jugendamt und dem zuständigen Landratsamt geführt. Das Jugendamt habe jahrelang Mahnungen ignoriert, lautet ein Vorwurf. Im Gespräch mit dem TAGBLATT beziehen Landrat Joachim Walter, Sozialdezernent Horst Lipinski und Jugendamtsleiter Bernd Hillebrand Stellung.

11.03.2021

Von Jacqueline Schreil

Vergangene Woche ging am Tübinger Landgericht ein nervenaufreibender Prozess um einen 65-Jährigen aus dem Steinlachtal zu Ende, der seine beiden Pflegetöchter sexuell missbraucht hat. Auch Kinderpornografie spielte eine Rolle. Der Mann wurde zu einer Haftstrafe verurteilt (siehe Chronik am Textende), doch auch gegen seine Frau stehen schwere Vorwürfe im Raum: Laut den Aussagen der Pflegetöchter (...

98% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
11. März 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
11. März 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. März 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App